Landes-Programm sechsfach überzeichnet

Sportplatz-Umbau: Keine 100-Prozent-Förderung

Für die Sanierung des Sportplatzes Müggenbruch ist die Gemeinde auf Förderung des Landes angewiesen.
+
Für die Sanierung des Sportplatzes Müggenbruch ist die Gemeinde auf Förderung des Landes angewiesen.

In der ersten Förderrunde ging die Gemeinde leer aus. An den Plänen, den Sportplatz Müggenbruch weiter umzugestalten, hält sie trotzdem fest. Aber ohne finanzielle Unterstützung seitens des Landes NRW wird es kaum funktionieren.

Herscheid - Ein neuer Belag für die Laufbahn rund um das Kunstrasenspielfeld, Sanierung der Leichtathletikanlagen, LED-Flutlichtanlage sowie ein Neubau, in dem die Umkleidekabinen samt Sanitärbereiche für Spieler und Schiedsrichter entstehen – all diese Maßnahmen sind vorgesehen. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Eine Summe, die die Gemeinde aus Eigenmitteln bei Weitem nicht aufbringen kann und wird.

Deshalb hatte das Herscheider Bauamt im letzten Sommer einen Förderantrag erstellt und diesen fristgerecht eingereicht. „Damit sind wir allerdings nicht zum Zug gekommen“, bedauert Bauamtsleiter Lothar Weber. Ein Grund sei die große Konkurrenz gewesen – das Förderprogramm des Landes sei sechsfach überzeichnet gewesen. Dieses Schicksal teilen auch einige benachbarte Kommunen; nicht ein Antrag aus dem Märkischen Kreis sei bewilligt worden, so Weber.

Die Herscheider Hoffnungen beruhen nun auf der zweiten Runde des Förderprogramms in diesem Jahr. Nicht mehr 100 Prozent der Gesamtkosten wie im Vorjahr, aber immerhin noch 90 Prozent könnten vom Land übernommen werden – falls denn Herscheid diesmal den Zuschlag erhält.

Lothar Weber rechnet mit einer noch größeren Teilnahme an diesem Programm. Daher hat das Bauamt in der Zwischenzeit den eigenen Antrag optimiert. Lagepläne und Grundrisse wurden überarbeitet, um die eigenen Chancen zu verbessern. „Unser Vorhaben ist nun realisierungsreif“, betont Weber.

Auf eine Nachfrage bei der zuständigen Förderstelle erhielt der Bauamtsleiter zumindest den Hinweis, dass die Herscheider Unterlagen vollständig seien und somit zu dem Auswahlverfahren zulässig sein. Der Abgabeschluss sei Mitte Januar gewesen, mit einer Entscheidung sei frühestens im Frühjahr, vielleicht aber auch erst im Sommer zu rechnen. Bis dahin müssen alle Sportler in Herscheid die Daumen drücken. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare