1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Schützen minimieren Ansteckungsgefahr und feiern im Freien

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Hier soll am Wochenende gefeiert werden: Die Kirmes- und die ersten Verpflegungsbuden sind bereits auf dem Herscheider Hallenplatz angekommen. Im Hintergrund ist die Baustelle Gemeinschaftshalle zu sehen.
Hier soll am Wochenende gefeiert werden: Die Kirmes- und die ersten Verpflegungsbuden sind bereits auf dem Herscheider Hallenplatz angekommen. Im Hintergrund ist die Baustelle Gemeinschaftshalle zu sehen. © Simone Rein

Die Vorfreude steigt, die Anspannung auch: Mit ihrem Picknick betreten die Herscheider Schützen am Wochenende in vielerlei Hinsicht Neuland – und das in merkwürdigen Zeiten.

Herscheid - Inthronisierung, Vogelschießen, Konzert der Kapellen: Die Austragung eines Schützenfestes in bekannter Form ist aufgrund der Sanierung der Gemeinschaftshalle nicht möglich. Damit bricht für den Schützenverein erneut das wichtigste Fest des Jahres weg. Die Trauer darüber hält sich beim Vorsitzenden Volker Halbhuber angesichts der hohen Coronazahlen jedoch in Grenzen: Denn die Gefahr einer Ansteckung sei in geschlossenen Räumen wie der Halle groß, weiß er. Die Sanierung habe dem Verein die Entscheidung abgenommen, ob sie ihr Fest absagen müssen.

Stattdessen wurde das Schützenpicknick organisiert; dabei rückt das Geschehen am Wochenende nach draußen. „Ich bin froh, dass wir uns zu einer Feier komplett im Freien entschlossen haben“, sagt Halbhuber.

Besondere Auflagen habe es seitens des Ordnungsamtes nicht gegeben. Die regelmäßige Reinigung des großen Bierwagens – als der vermutlich zentrale Anlaufpunkt – sei selbstverständlich. Doch ansonsten gebe es keinerlei Einschränkungen: Das Tragen von Masken beispielsweise sei zwingend nicht vorgeschrieben.

Drei Tage Programm vor der Baustelle Gemeinschaftshalle: Das ist geplant

Das Herscheider Schützenpicknick beginnt am Freitag, 8. Juli, gegen 18 Uhr: Auf dem Platz vor der Gemeinschaftshalle spielt dann die Plettenberger Band Streamline. Den Auftaktabend haben die Musiker unter das Motto 80er und 90er Jahre gestellt. Der Picknick-Samstag, 9. Juli, startet um 16 Uhr mit dem Bürgervogelschießen. An diesem können alle Bürger Herscheids teilnehmen. Gegen 18 Uhr übernimmt dann erneut die Band Streamline die Regie: Am zweiten Abend werden hauptsächlich Schlagerlieder gespielt. Beide Tanzabende sollen mit Rücksicht auf die Anwohner gegen 23 Uhr ausklingen. Der Picknick-Sonntag wird um 11 Uhr mit einer Andacht sowie dem Totengedenken am Ehrenmal eröffnet. Im Anschluss spielt der Musikzug der Feuerwehr Herscheid auf dem Platz vor der Gemeinschaftshalle, zudem wird eine große Kuchentheke vorbereitet. An allen drei Tagen lockt eine Kirmes auf den Platz vor der Gemeinschaftshalle. Die Bewirtung mit Getränken übernehmen am ersten Abend sowie beim Frühschoppen die gastgebenden Schützen; samstags stehen die Mitglieder des TuS Herscheid im Bierwagen. Während der gesamten Veranstaltung sind in Absprache mit den Gastgebern auch Baustellenführungen durch die Gemeinschaftshalle möglich.

Die Schützen hoffen auf die Vernunft der Besucher – und natürlich auch auf gutes Wetter. Sämtliche Programmpunkte finden unter freiem Himmel statt. Entsprechend intensiv verfolgen die Gastgeber die Prognosen, die bislang ganz nach Wunsch ausfallen. „Nicht zu heiß und obendrein trocken wäre eine optimale Kombination für uns“, meint Halbhuber.

Gespannt ist er auf das erste Vogelschießen in Herscheid seit einer gefühlten Ewigkeit. Weil der Schießstand in der Halle längst wegen der Sanierung zurückgebaut worden ist, haben die Schützen für Ersatz gesorgt. Sie leihen sich für Samstag einen mobilen Schießstand: In einer Art offenem Container wird auf den Bürgervogel angelegt.

Die Teilnahmegebühr für das Insignienschießen beträgt fünf Euro; wer auch auf den Rumpf anlegen möchte, muss zusätzliche fünf Euro berappen. Als Preis winken 30 Liter Freibier und die Königskette. „Diese Würde ist allerdings mit keinerlei Verpflichtungen verbunden“, betont Halbhuber. Bedeutet: Der neue Bürgervogelkönig gehört weder einem Hofstaat an, noch muss er repräsentative Termine wahrnehmen. Teilnehmen können an dem Wettbewerb indes alle Bürger aus Herscheid.

Willkommen sind während der dreitägigen Veranstaltung überdies auch alle Interessierten, die sich über den Stand der Arbeiten in der Gemeinschaftshalle informieren wollen. Die Schützen laden zu spontanen Baustellenbesichtigungen ein. Zuletzt habe sich einiges getan: So berichtet Volker Halbhuber davon, dass der Rohbauer bis zum Sommerfest fertig sein soll. Das gebe weiteren Platz für den Aufbau der Veranstaltungsfläche.

Die Band Streamline spielt am Auftaktabend Hits der 80er und 90er Jahre. Am Samstag können sich die Besucher auf das volle Programm Schlager freuen.
Die Band Streamline spielt am Auftaktabend Hits der 80er und 90er Jahre. Am Samstag können sich die Besucher auf das volle Programm Schlager freuen. © Grein, Dirk

Diese befindet sich auf dem Platz vor der Baustelle. Dort wird der Biergarten mit ausreichend Sitzmöglichkeiten aufgebaut. Imbiss, Crêpes, ein großes Kuchenbüfett am Sonntag sowie Getränke in rauen Mengen: Für das leibliche Wohl werde bestens gesorgt. Und für die Belustigung der Kinder wird eine kleine Kirmes aufgebaut; der Schausteller ist bereits mit seinen Fahrzeugen vor Ort eingetroffen. Weil die Sanitäranlagen in der Halle nicht nutzbar sind, wird ein Toilettenwagen aufgestellt.

Nach langer Veranstaltungspause hoffen die Schützen, mit diesen Plänen möglichst viele Besucher erreichen zu können. „Wir würden uns über großen Zuspruch natürlich sehr freuen“, sagt Volker Halbhuber.

Auch interessant

Kommentare