Wechselbad der Gefühle beim Baubeginn

Wasserverluste sollen ein Ende haben: 50 Jahre altes Schwimmerbecken wird zurückgebaut 

Stück für Stück werden die Mauern des alten Beckens zurückgebaut
+
Stück für Stück werden die Mauern des alten Beckens zurückgebaut

Der Sprungturm musste weichen für die Baustraße. Auf dieser arbeitet sich ein voll beladener Lastwagen aus dem Schwimmerbecken heraus und transportiert Gestein und Schutt auf den Parkplatz an der Unterdorfstraße. Dort lagern die Überreste des alten Herscheider Schwimmerbeckens.

Herscheid - Die Firma Spies hat erst vor wenigen Tagen ihre Baustelle im Freibad eingerichtet und ihre Arbeiten dort begonnen. Doch bereits jetzt sind die Veränderungen unübersehbar: Pflaster und Einfassung rund um das Becken sind verschwunden, ein großer Erdhügel türmt sich Richtung Nelkenweg auf, von dort führt besagte Baustraße direkt in das Schwimmerbecken, das an dieser Seite bereits komplett geöffnet ist.

Das Blau im GFK-Becken (Glasfaserverstärkter Kunststoff) weicht zunehmend der Farbe Braun: Mit einem Bagger, aber auch händisch mit Hilfe einer Säge werden die Wände Stück für Stück zurückgebaut, dahinter kommt Erdreich zum Vorschein. Dort, wo vor einigen Wochen die Frühschwimmer noch eifrig ihre Bahnen zogen, ist an ein Schwimmvergnügen zurzeit nicht zu denken.

Aus sicherer Entfernung verfolgt Reiner Wittkamp die Bautätigkeit. Seit 33 Jahren ist er Schwimmmeister im Freibad – er durchlebt daher ein Wechselbad der Gefühle: Zigmal habe er in dieser Zeit das Becken gestrichen, geflickt und ausgebessert. Der Abriss „tut schon ein bisschen weh“, gesteht er.

Andererseits spüre er bereits jetzt große Vorfreude auf das neue Edelstahlbecken: Die immensen Wasserverluste sollen dadurch ein Ende haben. Im Einklang mit dem bereits vor einigen Jahren modernisierten Nichtschwimmer- und Kinderbereich steigere diese Neuerung die Attraktivität seines Arbeitsplatzes, da ist sich Wittkamp sicher. „Ich erlebe den Abriss mit einer Träne im Auge, aber auch mit einem Lächeln im Gesicht.“

Nach 50 Jahren hat das Schwimmerbecken ausgedient

Freibad Herscheid: Abriss Schwimmerbecken
Freibad Herscheid: Abriss Schwimmerbecken
Freibad Herscheid: Abriss Schwimmerbecken
Freibad Herscheid: Abriss Schwimmerbecken
Nach 50 Jahren hat das Schwimmerbecken ausgedient

Sofern es die Witterung zulässt, soll der Rückbau noch in diesem Jahr größtenteils abgeschlossen werden. Der Einbau des neuen Beckens ist für das Frühjahr vorgesehen. Der Zeitplan sieht für Ende April eine erste Testphase vor, sodass die Schwimmsaison – auch hier entsprechendes Wetter vorausgesetzt – Anfang Mai starten könnte.

Das Gesamtprojekt

Die Gemeinde Herscheid kalkuliert für die Freibadmodernisierung Kosten in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro. Ein Großteil des Geldes (2,25 Millionen Euro) stammt aus Fördermitteln des Bundes. Das Gesamtprojekt umfasst neben der Sanierung des 50 Jahre alte Schwimmerbeckens die Neugestaltung des Betriebsgebäudes sowie eines Teilbereichs des Parkplatzes. Die beiden letztgenannten Maßnahmen sollen im Herbst 2021 umgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare