„Herscheider Erinnerungen“ zeigen Ortsgeschehen im 19. und 20. Jahrhundert

Heiß begehrte Sammlerstücke

+
Keinesfalls „Schnee von gestern“ meinen (von links) Lars Cramer, Stephanie Salewski, Martina de Boer und Uwe Schmalenbach. Sie präsentieren den neuen Heimatkalender, der mit vielen Informationen und Bildern zur Herscheider Historie gefüllt ist. 

HERSCHEID - Im Bürgerbüro des Rathauses dürfte am heutigen Freitag reger Publikumsverkehr herrschen. Denn ab heute sind dort die Heimatkalender „Herscheider Erinnerungen“ für das Jahr 2018 erhältlich.

„Die ersten Nachfragen haben uns Mitte Oktober erreicht“, erzählte Fachbereichsleiter Lars Cramer bei der gestrigen Vorstellung im Rathaus. Nicht nur ältere Bürger, sondern auch viele Jüngere warten bereits auf die Kalender, die als begehrte Sammelobjekte gelten und in vielen Wohnzimmern einen angestammten Platz haben. 

„Viele ehemalige Herscheider lassen sich die Kalender an ihren neuen Wohnort nachschicken“, weiß Martina de Boer, Marketing-Mitarbeiterin der Stadtwerke Lüdenscheid, zu berichten. Auch die 15. Auflage der „Herscheider Erinnerungen“ werden von den Stadtwerken herausgegeben. Die Druckerei Seltmann hat mit einem speziellen Druckverfahren dafür gesorgt, dass die historischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen eine hohe Brillanz und Tiefe erhalten haben. 

Am meisten Zeit hat jedoch Claire Maunoury in den Heimatkalender investiert. Seit April betreut sie das Herscheider Gemeindearchiv. Die Zusammenstellung der Kalenderbilder und die Recherche zum Erstellen der Erklärungstexte waren Aufgaben, die sie seither intensiv begleitet haben. Von Vorteil war dabei ihr persönlicher Bezug zum Sauerland: Die Familie der gebürtigen Werdohlerin hat Herscheider Wurzeln. Daher ist es nicht verwunderlich, dass etwa das Februar-Kalenderbild der Volksschule Rärin aus dem Jahr 1910 aus einem privaten Fotoalbum von Claire Maunoury stammt.

 Darüber hinaus sind viele Landschafts- und Personenbilder abgedruckt, die das Ortsgeschehen in der Ebbegemeinde im 19. und 20. Jahrhundert zeigen. Zeitlich sind die Fotos an die jeweilige Jahreszeit angepasst: Im Mai 2018 beispielsweise feiert der TV Grünenthal sein 125-jähriges Bestehen. Im Kalender wird dieses Ereignis mit einem Foto der heimischen Turner gewürdigt, die beim Deutschen Turnfest 1958 in München erfolgreich waren. 

Grundsteinlegung der Rahlenbergschule, die erste Fliegerlandung in der Gemeinde, die große Landwirtschaftsausstellung im Jahr 1934 – viele prägende Ereignisse aus der Herscheider Historie sind abgebildet und beschrieben. 

Die beliebte Vorstellung der Kalender in Form eines Vortrags- und Gesprächsabends muss zunächst verschoben werden, da die Gemeindearchivarin derzeit erkrankt ist. Sobald sie wieder gesund ist, soll der Heimatabend, der in der Vergangenheit viele Bürger angelockt hat, unbedingt nachgeholt werden, versprach Bürgermeister Uwe Schmalenbach bei der gestrigen Präsentation.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare