Öffnungszeiten wegen geringerer Frequenz verkürzt

Neuer Standort: Dieses Testzentrum im MK zieht um

In der Schützenhalle werden ab sofort keine Corona-Schnelltests mehr durchgeführt.
+
In der Schützenhalle werden ab sofort keine Corona-Schnelltests mehr durchgeführt.

Der Umbau der Schützenhalle steht unmittelbar bevor. Darauf reagiert auch das Herscheider Schnelltestzentrum: Dieses zieht nach diesem Wochenende um und ist ab dem 12. Juli an neuer Stelle zu finden: im DRK-Heim.

Herscheid - „Wir müssen uns eine neue Bleibe suchen“, sagt Jörg Lehmann. Seit Mitte April betreibt er das Schnelltestzentrum in der Schützenhalle. Sein Team hat sich an die dortigen Räumlichkeiten und Abläufe gewöhnt. Doch die Mitarbeiter wurden auch Zeugen der ersten Aufräumarbeiten. Die Schützen waren bereits fleißig, haben unter anderem ihren Schießstand auf der Empore abgebaut, Schränke entrümpelt, Mobiliar zusammengerückt. Diese Vorzeichen der umfangreichen, mehrere Monate andauernden Sanierung sind unübersehbar, nehmen immer mehr zu.

Ein festes Datum für den Maßnahmenbeginn gibt es zwar noch nicht. Dennoch will Jörg Lehmann nicht noch länger warten und passt sich den Veränderungen an. Im Verlauf des 11. Juli werden die letzten Leute auf das Coronavirus in der Schützenhalle getestet. Ab Montag, 12. Juli, beziehen und nutzen die Tester dann ihr neues Quartier an der Straße Im Uerp, im Heim des DRK-Ortsvereins.

Diese räumliche Neuerung nimmt Jörg Lehmann zum Anlass, um auch die Öffnungszeiten anzupassen. „Die Besucherfrequenz ist zuletzt massiv zurückgegangen“, erklärt der Apotheker. Dies führt er unter anderem darauf zurück, dass nach den Lockerungen durch die Landesregierung für viele Unternehmungen (etwa ein Freibad- oder ein Gastronomiebesuch) kein negatives Testergebnis mehr nötig sei.

Dennoch: Eine Schließung des Testzentrums stehe vorerst nicht zur Debatte. Denn weiterhin gebe es Personen, die sich zur eigenen Sicherheit und der ihres Umfelds regelmäßig testen lassen. Sofern auch die personellen Ressourcen ausreichen, wollen „wir solange testen, wie es auch sein muss“, sagt Lehmann. Seitens der Regierung sei zwischenzeitlich die Frist Jahresende genannt worden; ob diese weiterhin gültig sei, könne er jedoch nicht abschätzen, so der Betreiber.

Aufgrund der geringeren Frequenz wurden in einem ersten Schritt die Öffnungszeiten angepasst. Ab dem 12. Juli ist das Testzentrum im DRK-Heim montags bis donnerstags von 8.45 bis 12.45 Uhr sowie von 14.15 bis 18.15 Uhr besetzt, freitags und samstags von 8 bis 18 Uhr sowie sonntags von 9 bis 14 Uhr. Aufgrund der neuen Schutzverordnung können sich nur Personen testen lassen, die bei ihrem Termin einen Lichtbildausweis vorzeigen können.

Weitere Informationen und Terminreservierungen sind weiter über das Internet verfügbar auf der Seite www.testzentrum-herscheid.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare