Das finanzielle Sprungbrett der Sportler

Vom Wirken der Förderer der Turnhalle Grünenthal profitieren viele Vereine

+
Turngeräte, Matten, Bälle, Hüpftiere für den Nachwuchs: Die Turnhalle Grünenthal ist bestens ausgerüstet.

Herscheid – Dass sie in diesem Jahr bereits ihren 20. Geburtstag feiern kann, das sieht man ihr nicht an. Trotz intensiver Nutzung präsentiert sich die Turnhalle Grünenthal als moderne Übungsstätte, in der Generationen von Sportlern Woche für Woche ein- und ausgehen.

Maßgeblichen Anteil an dem guten Zustand des Gebäudes hat der Förderverein der Halle, der im Stillen wichtige Arbeit leistet. Reparaturen, Unterhaltung, Neuanschaffungen von Geräten – wann immer dem TV Grünenthal der Schuh drückt, kann er sich auf den Förderverein verlassen. Bei größeren Baumaßnahmen hilft zudem die Gemeinde finanziell aus. 

Das gemeinsame Ziel ist es, die Halle fit für alle Anforderungen zu machen und zu halten. Und dies gelingt, wie ein Blick in den gut gefüllten Belegungsplan verrät: Fußball, Yoga, Volleyball, Rücken fit, Dart, Leichtathletik, Indiaca – mit Ausnahme des Samstags wird die Halle an jedem Tag genutzt. Die Altersspanne der Sportler reicht von den über-vierjährigen Klemme-Flitzis bis hin zu den Senioren der Stuhlgymnastik. Sie alle können sich darauf verlassen, dass die Halle zu Trainingsbeginn stets wohlig temperiert, sauber und ohne Einschränkungen nutzbar ist. 

„Für uns ist die Arbeit des Fördervereins eine große Unterstützung“, betont Jan Jarnuczak, Vorsitzender des TV Grünenthal. Die durch die Mitgliedsbeiträge und Spenden erwirtschafteten Fördersummen fließen zu 100 Prozent in die Bewirtschaftung der Turnhalle (übrigens inklusive des angeschlossenen Thekenbereichs). Damit tragen die Förderer nicht nur zu den stabil niedrigen Mitgliedsbeiträgen des TVG bei, sondern auch zum Erhalt der dreifachen Turnhallen-Landschaft vor Ort; Letzteres sorgt dafür, dass alle Sportvereine Hallennutzungszeiten in der Gemeinde erhalten können. 

Doch der Förderverein teilt das Schicksal vieler ehrenamtlicher Einrichtungen, deren große Verdienste unterschätzt oder oftmals nicht wahrgenommen werden, weil man das Wirken fast nie sieht. Einzige Ausnahme in diesem Fall: Bei der Sammlung der Weihnachtsbäume wird der Förderverein Jahr für Jahr aktiv, beteiligt sich an der Aktion und sammelt auf diese Weise weitere Spenden für die Halle. 

„Wir wünschen uns einen größeren Zulauf“, sagt Peter Schürmann hinsichtlich des aktuellen Mitgliederstands (rund 100). Der Vorsitzende des Fördervereins verweist auf einen moderaten Jahresbeitrag, der bei mindestens fünf Euro liegt, auf freiwilliger Basis aber natürlich individuell erhöht werden kann. Weitere Verpflichtungen entstehen durch den Beitritt in den Verein nicht, betont Schürmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare