Weyland spricht von ausgeschüttetem „Güllekübel“ und „Abscheu“

Ex-Bürgermeister verurteilt das „Umweltsau“-Lied

+
Das „Umweltsau“-Lied des WDR-Kinderchores erntet von vielen Seiten Kritik. Doch vor allem rechte Gruppierungen und die AfD nutzten die Proteste gegen das „Umweltsau“-Lied des WDR-Kinderchores, um unter anderem auch für die Abschaffung der GEZ zu demonstrieren.

Herscheid – Eigentlich wollte die Senioren-Union im Rahmen ihrer letzten Versammlung eine Rückschau auf die vergangenen drei Jahre halten. Doch aktuelle Entwicklungen konnte und wollte Wolfgang Weyland nicht außen vor lassen - vor allem das "Umweltsau"-Lied des WDR.

Der WDR und dessen„Umweltsau“-Lied brachten den ehemaligen Herscheider Bürgermeister in Rage.

Weyland, Vorsitzender der Herscheider Senioren-Union, verurteilte dieses „Schmählied“ des WDR-Kinderchores: Es sei nicht hinnehmbar, dass Alt und Jung gegeneinander ausgespielt und jener Generation Vorwürfe gemacht werden, die den Heranwachsenden ein bisher nie dagewesenes positives Lebensbild ermöglicht habe. 

Dass Kinder instrumentalisiert würden, mache das Ganze noch verwerflicher

Dass mit dem „Schmählied“ ausgerechnet Kinder befasst und instrumentalisiert werden, mache das Ganze noch verwerflicher. „Wenn unter dem Begriff der Satire alles erlaubt ist, wodurch die Bereitschaft wächst, vernichtend mit Personen umzugehen und Hass und Respektlosigkeit die Oberhand gewinnen, dann kann dem nur mit Abscheu begegnet werden“, erklärte Weyland. 

Wer den „Güllekübel“ über alles und jene ausschüttet, die sich an verantwortlicher Stelle um ein intaktes Gemeinwesen bemühen, mache sich schuldig am Niedergang des gesellschaftlichen Zusammenhalts. 

Schwerpunkt des Nachmittags dann doch noch ein anderer

Den Schwerpunkt des Nachmittags bildete jedoch die Präsentation einer musikalischen DVD-Fotoschau über die Termine der Senioren-Union zwischen 2015 und 2018, wobei die politischen Versammlungen nicht berücksichtigt wurden. Es wurde in Erinnerungen geschwelgt und an viele gemeinsame, schöne Stunden erinnert. 

Es wurde aber auch deutlich, dass etliche Senioren heute durch Krankheit oder Tod nicht mehr dabei sein können. „Ich wünsche mir für das neue Jahr“, so Weyland, „dass die Vernunft siegt sowie Anstand und die Achtung der Würde des Menschen gewahrt bleiben. Konstruktive Kritik, die sich an der Sache und nicht an der Verunglimpfung von Personen orientiert, ist berechtigt und gehört zu einer lebendigen Demokratie.“

Auch der Satiriker, Kolumnist, Buchautor und Schauspieler Oliver Kalkofe hat sich zur Umweltsau-Oma geäußert: "Erschreckend ist..."

Und auch diese Motorrad-Oma findet das Lied geschmacklos.

WDR-Mitarbeiter hatten wegen des Liedes sogar Morddrohungen bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare