Messe an Himmelfahrt mit Schutzmasken und Abstandsregeln

Nur wenige Herscheider besuchten erste Heilige Messe nach Corona-Pause

+
Zur ersten Heiligen Messe seit rund zwei Monaten kamen in Herscheid nur wenige Gläubige zusammen.

Herscheid – Kein Gottesdienst-Besuch wie gewohnt: Statt Weihwasser warten am Eingang Desinfektionsspender, statt einer Umarmung zur Begrüßung gilt es, sich mit Namen und Adresse in eine Liste zu verewigen.

Und dennoch: Die Gläubigen freuten sich, dass es nach mehr als zwei Monaten Zwangspause pünktlich zum langen Himmelfahrtswochenende wieder eine Heilige Messe in Herscheid gab.

Coronavirus: Ordner kontrollieren Einlass in die Kirche

Zwei Mitglieder der Gemeinde St. Mariä-Aufnahme in den Himmel, die als „Ordner“ aktiv waren, kümmerten sich um die Einlass-Kontrolle. Gleichzeitig wiesen sie auf den Mund-Nasen-Schutz hin, ohne den aktuell keiner in die Kirche hinein darf. Weiße Pfeile auf dem Boden und eindeutig markierte Plätze sorgten dafür, dass sich alle mit genügend Abstand zueinander im Gotteshaus aufhalten konnten. Ein separater Ein- und Ausgang durfte ebenfalls nicht fehlen.

„Wir können wieder Gottesdienste feiern. Und wenn sich alle an die Regeln halten, werden wir auch diese Zeit überstehen“, betonte Küsterin Jincy Klein. Während der Messe erklang zwar die Orgel, aber gesungen wurde nicht.

„Es ist immer schwer, etwas Neues zu beginnen“, sagte Pastor Albert Akohin mit Blick auf die vielen leeren Bänke. Zum ersten Gottesdienst am Mittwochabend hatte sich nur eine Handvoll Menschen versammelt, für Christi Himmelfahrt gab es immerhin zwölf Anmeldungen. Auf 24 ist die Besucherzahl in der Herscheider Kirche während der Corona-Pandemie beschränkt.

Wenige Anmeldungen

„Mit den Anmeldungen läuft es noch schleppend“, bilanziert Susanne Haarmann, die die Anrufe im Herscheider Pfarrbüro entgegennimmt. Ältere Menschen würden lieber zuhause bleiben. Diesen Eindruck bestätigt auch Albert Akohin: „Ab einem Alter von 50 Jahren steigt das Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit. Deshalb ist die Vorsicht verständlicherweise groß.“ Mit Gemeindemitgliedern in hohem Alter versucht er telefonisch in Kontakt zu bleiben.

Pastor Albert Akohin muss sich auch erstmal an Gottesdienste mit Corona-Maßnahmen gewöhnen.

Durch den Neustart der Gottesdienste hofft Pastor Akohin zumindest darauf, dass mehr jüngere Menschen die Kirche besuchen. Dort könne jeder die Kraft des Glaubens spüren. „Es liegt an uns, ob wir nach oben oder unten schauen. Wir dürfen nicht nur auf die Krise, sondern auch auf den Himmel und das Helle im Leben blicken“, erklärte Akohin in seiner Predigt passend zum Himmelfahrtstag.

Trotz großem Abstand zu den Gemeindemitgliedern trug der Pastor die meiste Zeit übrigens auch eine Maske. Für die Kommunion besuchte er jeden an seinem Platz.

Und wie fühlte sich die erste Messe in Corona-Zeiten an? „Am Anfang war es schon ein bisschen traurig. An das Bild mit viel Abstand zwischen den wenigen Besuchern und Masken muss man sich gewöhnen“, gibt Albert Akohin zu. Auch für Kirche sei es eine schwere Zeit, in der man jedoch unbedingt für die Menschen da sein müsse. Für ihn ist klar: „Es ist der Start in eine neue Zeit. Es wird nicht mehr so sein wie vor Corona.“

Anmeldung für Gottesdienste

Seit dem 1. Mai dürfen offiziell wieder Gottesdienste gefeiert werden. In Herscheid gibt es ab sofort folgende Termine: 

  • mittwochs um 18 Uhr
  • samstags um 17 Uhr
  • sonntags um 9.45 Uhr

Die Pfarrei St. Laurentius hat dafür die zulässige Anzahl von Personen in der Kirche stark begrenzt. Deshalb ist es bis auf Weiteres notwendig, sich vorher anzumelden. Das geht im Pfarrbüro Herscheid unter Telefon 0 23 57 / 25 02 (mittwochs von 9 bis 12 Uhr) oder im Pfarrbüro Plettenberg unter Telefon 0 23 91 / 913 99 70 (montags und dienstags von 8.30 bis 10 Uhr sowie donnerstags von 15.30 bis 17 Uhr). Wer sich gleich für mehrere Gottesdienste eintragen möchte, kann die Anmeldeformulare auch direkt in der Kirche ausfüllen und diese bei der Küsterin abgeben. Möglich ist zudem eine Online-Anmeldung per E-Mail. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.st-laurentius-plettenberg-herscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare