Café Sirringhaus: Toilettenpapier im Osternest

Ungewöhnliche Idee sorgt in Coronakrise für  Erheiterung bei den Kunden

+
Konditorin Sandra Wadulla zeigt das spezielle Osternest – eine Rolle Toilettenpapier garniert mit Pralinen.

Herscheid – Zwischen Hefe-Häschen und Bergspitzen finden Kunden im Café Sirringhaus eine ungewöhnliche, den besonderen Umständen angepasste Geschenkidee: ein Osternestchen bestehend aus grünem Osterstroh, ausgewählten Pralinen und einer Rolle Toilettenpapier.

„Diese Aktion ist in erster Linie als Gag zu verstehen“, sagt Konditorin Sandra Wadulla. Zurückzuführen ist die Idee auf einen völlig normalen Buchungsvorgang: Für den Cafébetrieb wurde vor einigen Wochen, wie üblich, eine größere Menge Toilettenpapier bestellt. Als die Lieferung an der Plettenberger Straße eintraf, da war von den Auswirkungen der Coronakrise und von Hamsterkäufen noch nichts zu ahnen. 

Doch dann folgte der 22. März, der Tag, an dem die Landesregierung ein weitreichendes Kontaktverbot erließ – und von jetzt auf gleich war die Welt eine andere. Auch die Konditorei Sirringhaus ist davon betroffen: Das Café ist seither geschlossen. Torten und Kuchen können nicht mehr vor Ort verzehrt werden. Der Verkauf von Backwaren und süßem Naschwerk für außer Haus ist jedoch weiterhin gestattet. 

Das Ostergeschäft fällt daher in diesem Jahr deutlich geringer aus. „Die Einkäufe vieler Kunden beschränken sich auf das Nötigste“, schildert Sandra Wadulla die aktuelle Situation. Brot und Brötchen gehen weiter regelmäßig über die Ladentheke; bei Kuchen und Pralineneiern sei hingegen ein deutlicher Rückgang zu spüren. 

Alle Informationen rund um das Coronavirus im Märkischen Kreis gibt es hier.

Bestellungen vieler Firmen entfallen aufgrund der angespannten Wirtschaftslage. Hinzu kommen die Verlegung der Konfirmationsfeiern in den Herbst. Und auch die Hochzeitssaison dürfte in diesem Jahr schmaler ausfallen. Das Konditoren-Ehepaar musste auf diese Entwicklungen reagieren und hat die Produktion im süßen Bereich deutlich zurückgefahren. 

Doch wohin nun mit dem vielen Toilettenpapier, da dieses für den Cafébetrieb nicht benötigt wird? Inspiriert von anderen Betrieben im Umkreis, die zum Teil Marzipan-Torten in Rollenform anbieten, probierten es die Herscheider mit einer anderen Variante. 

Passend zum Osterfest gestalteten sie Osternester mit je einer Rolle des begehrten und in vielen Supermärkten vergriffenen Papiers, das mit ein paar Pralinen verfeinert wird. „Die Kunden finden die Idee lustig“, freut sich Sandra Wadulla, mit dieser Idee einen Farbtupfer und eine feine Prise Humor in diese oftmals triste Coronazeit zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare