Die ersten Fahrtag der Saison sind abgesagt

„Tanz auf der Rasierklinge“: Sauerländer Kleinbahn leidet unter Corona-Einschränkungen

Wann die Sauerländer Kleinbahn ihren Fahrbetrieb aufnehmen kann, ist noch nicht absehbar. Vorerst nicht einsatzbereit - so viel steht bereits fest - ist die Dampflok Bieberlies.
+
Wann die Sauerländer Kleinbahn ihren Fahrbetrieb aufnehmen kann, ist noch nicht absehbar. Vorerst nicht einsatzbereit - so viel steht bereits fest - ist die Dampflok Bieberlies.

Die Eröffnung und der internationale Museumstag wurden bereits abgesagt – und bei diesen beiden Ausfällen wird es wohl nicht bleiben. Denn weiter ist nicht absehbar, wann und in welcher Form die Sauerländer Kleinbahn in dieser Saison ihren Fahrbetrieb aufnehmen wird.

Herscheid - Durch die sinkenden Infektionszahlen werden die Corona-Einschränkungen im Märkischen Kreis gelockert. „Für uns tut sich aber leider nichts“, bedauert Udo Feldhaus. Der Vorsitzende der Museumseisenbahn spricht von einem Sonderfall: Denn während beispielsweise touristische Schifffahrten wie auf dem Attendorner Biggesee wieder möglich sind, dürfen auf den Gleisen zwischen den Bahnhöfen Hüinghausen und Köbbinghausen weiter keine Züge fahren.

Der Verein stehe zwar im Austausch mit dem Gesundheits- und dem Ordnungsamt. Doch selbst wenn die Sieben-Tage-Inzidenz konstant unter 50 liegen sollte (am Donnerstag lag der Wert kreisweit bei 58,3), dann wäre dies nicht automatisch gleichbedeutend mit einer Fahrerlaubnis. Als Betrieb, der aus Sicht der Behörden nicht dem öffentlichen Verkehr zugeordnet wird, sei eben diese Einteilung in eine Kategorie von zentraler Bedeutung, um die Planungen vorantreiben zu können.

Dabei sei Eile geboten: Wie Udo Feldhaus berichtet, sei der Verein – für den drei Festangestellte tätig sind – nicht in den Genuss von staatlichen Fördermitteln gekommen. Weil Versicherungen und Gehälter weiter gezahlt werden mussten, nimmt die Pandemie finanziell bedrohliche Züge an. „Wir zehren von unseren Rücklagen“, sagt der Vorsitzende. Rund 30 000 Euro, die ursprünglich für andere Projekte vorgesehen waren, sind bereits in die laufenden Kosten geflossen. Investitionen, die für die Zukunft des Vereins von großer Bedeutung seien, müssen vorerst aufgeschoben werden. „Das ist ein Tanz auf der Rasierklinge“, meint Feldhaus.

So sieht der vorläufige Fahrplan für die Saison 2021 aus

Die beiden Mai-Fahrtage sind gestrichen worden. Auch das Teddybärenfest Anfang Juni wurde verschoben, soll aber im Verlauf der Saison nachgeholt werden. Erhält der Verein die entsprechende Erlaubnis, dann sind folgende Termine eingeplant: Matjesfest (20. Juni), Oldtimertag (4. Juli), Fahrtag (18. Juli), Blaulichttag (1. August), Fahrtag (15. August), Kartoffeltag (15. September) und Fahrtag (3. Oktober). An all diesen Fahrtagen gelten die Abfahrtzeiten 11.30 Uhr, 13 Uhr, 14.15 Uhr, 15.30 Uhr und 16.45 Uhr ab Bahnhof Hüinghausen. Für die Grünkohl- und Laternenfahrten (14. November) sowie die Nikolausfahrten an mehreren Tagen gelten gesonderte Abfahrtzeiten und Fahrpläne.

Für die Aufnahme des Fahrbetriebs benötige sein Verein einen Vorlauf von gut zweieinhalb bis drei Wochen. Neben den notwendigen Einkäufen nannte der Vorsitzende insbesondere die Einteilung des Personals. Zur Überprüfung der Fahrgäste (geimpft, getestet, genesen) werden zusätzliche Helfer benötigt. Das stellt die Kleinbahner vor zusätzliche Herausforderungen.

Die weiteren Vorbereitungen auf den Tag X, an dem wieder Besucher willkommen sind, liegen indes im Zeitplan. Das Café sei aus dem Winterschlaf geweckt worden und auch die Fahrzeuge seien startbereit. Zwar stehe die vereinseigene Dampflok Bieberlies aufgrund der Hauptuntersuchung bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Als Ersatz dafür wartet die Dampflok Spreewald auf ihren ersten Einsatz mit Gästen: Sie war im Juli letzten Jahres als Leihgabe des Deutschen Eisenbahnvereins in Hüinghausen eingetroffen. Nach erfolgter Aufarbeitung sollte sie zum Zugpferd der Saison 2021 werden – doch bislang konnte sie lediglich für einen Filmdreh eines ZDF-Kamerateams angeheizt werden.

Die Hoffnungen des Vorsitzenden ruhen nun auf dem 20. Juni: Dann soll auf dem Hüinghauser Bahnhof gemeinsam mit dem Team das Dorfladens der Matjesfest veranstaltet werden. „Wir hoffen, dass wir dafür rechtzeitig grünes Licht erhalten“, sagt Udo Feldhaus optimistisch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare