SGV Herscheid sucht neues Vereinsheim

+
Für ihre jahrelange Mitgliedschaft im SGV Herscheid wurden einige der Vereinsangehörigen geehrt.

Herscheid -  Seit nun schon 20 Jahren ist das Haus in der Grünau die zentrale Begegnungsstätte für Herscheids Wanderfreunde. Ende 2020 wird diese Ära jedoch Geschichte sein, wie SGV-Geschäftsführer Hartmut Michel bei der Jahreshauptversammlung des Vereins bekannt geben musste: „Der Gebäude-Eigentümer hat Eigenbedarf angemeldet.

Die Kündigung erfolgt zum 30. Dezember 2020. Spätestens dann brauche der Verein neue Räumlichkeiten, hieß es. Dementsprechend geht es in den kommenden Monaten darum, sich nach Alternativen umzuschauen. Michel betonte, dass sich das neue Vereins-Zentrum idealerweise erneut im Dorfkern befinden sollte. „Jeder kann sich ja mal umhören. Wir brauchen auch nicht unbedingt so viel Platz, wie das in unserem jetzigen Haus der Fall ist“, hofft der Geschäftsführer auf Vorschläge von den SGV-Mitgliedern.

Der SGV Herscheid durfte sich im vergangenen Jahr übrigens wieder über personelle Verstärkung freuen. 2018 konnte der Verein 17 neue Mitglieder verzeichnen, wodurch die Zahl der Wanderfreunde auf insgesamt 280 gestiegen ist. Nicht zuletzt der Zuwachs an jungen Personen habe dazu beigetragen, bilanzierte Hartmut Michel und verwies auf den aktuellen Altersdurchschnitt, der auf 57,5 Jahre gesenkt wurde. Das Ziel für 2019 sei, die Zahl noch ein wenig in die Höhe zu schrauben, um womöglich schon bald das 300. Mitglied in den eigenen Reihen begrüßen zu dürfen.

„Auf dem richtigen Weg“ bewege man sich auch bei dem Vorhaben, jüngere und ältere SGVer zu mehr gemeinsamen Aktionen zusammen zu führen. Als gelungene Beispiele dafür nannte Michel die in großer Gruppe unternommene Draisinenfahrt sowie das erstmals ausgetragene Familienfest, das um die 500 Besucher zum Martin-Luther-Haus lockte.

Unter dem Strich wurden im Vorjahr 34 Veranstaltungen von der heimischen SGV-Abteilung auf die Beine gestellt. Dazu zählten unter anderem eine Wanderung mit Alpakas, die Besichtigung des Biggedamms sowie Radtouren an Rhein und Ruhr. Die Wanderfreizeit führte ins pfälzische St. Martin und Tagesfahrten gab es beispielsweise nach Schmallenberg sowie zum Hattinger Weihnachtsmarkt. Für große Freude bei den Kindern sorgten etwa das Kürbisschnitzen oder auch der Besuch vom Nikolaus. Fleißig im Einsatz waren die SGV-Mitglieder einmal mehr bei der Säuberungsaktion auf der Nordhelle. Sie halfen wie gewohnt bei der Instandsetzung von Bänken und Tischen im gesamten Herscheider Gemeindegebiet und hatten als Ausrichter des Märkischen Wandertages im Ebbegebirge ebenso alle Hände voll zu tun.

All das bedeutet reichlich Arbeit, die natürlich vor allem auf den Schultern der Vorstandsmitglieder lastet: „Es kann nicht sein, dass solche Posten zu einem Halbtagsjob für Rentner werden. Mit Blick auf die Wahlen 2020 brauchen wir dringend junge Leute in Führungspositionen“, machte Hartmut Michel bereits darauf aufmerksam, dass sowohl er selbst als auch Wegewart Erwin Schöttler und Schatzmeister Winfried Junker im kommenden Jahr von ihren Ämtern zurücktreten wollen. Bevor das traditionelle Kohl- und Mettwurstessen im Hotel Zum Adler anstand, gab es noch die Ehrung langjähriger Mitglieder und den Ausblick auf die wichtigsten Termine für 2019.

Ehrungen: Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Ulrike Ackermann-Breuer und Thomas Schaumann geehrt. Für 25 Jahre Markus Gumpricht, Hilmar Kunde, Kirsten Kunde, Doris Lueg, Brigitte Perlick und Armin Vedder. 40 Jahre dabei sind Friedhelm Egli, Peter-Wilm Kob, Margret Winkaus und Dr. Klaus Wollweber. Für 50 Jahre im Verein wurden Alfred Knittel, Eberhard Knuf und Hartmut Michel geehrt und für 60 Jahre Jochen Rentrop.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare