Fünf Monate statt acht Wochen

Straßen.NRW saniert auch L 696: Rumpelpiste bis September Geschichte

Die Arbeiten an der Baustelle im Bereich Valberter Straße liegen im Zeitplan.
+
Die Arbeiten an der Baustelle im Bereich Valberter Straße liegen im Zeitplan.

Während am Silberg und in der Weißen Ahe im großen Stil die Hauptverkehrsader L 561 saniert und ausgebaut wird, laufen in Herscheid seit dem 6. April auch an der Valberter Straße (L 707) Bauarbeiten. Bislang zählten diese zu den kleineren Maßnahmen. Straßen.NRW-Sprecher Andreas Berg machte nun allerdings klar: Die Sanierung ist von großer Bedeutung für das Herscheider Straßennetz und dürfte darüber hinaus viele Autofahrer erfreuen.

Herscheid - Wie Berg auf Anfrage bekannt gab, wird in der fünfmonatigen Gesamtbauzeit nicht nur die L 707 saniert: Im Anschluss sollen Teile der L 696 endlich erneuert werden. Bei dieser Straße handelt es sich um die lange Gerade, die vom Rüendanz nach Reblin und weiter in Richtung der Versetalsperre führt. An der Straße liegt unter anderem das Jagdhaus Weber.

Dass die L 696 saniert wird, ist längst überfällig. Ihr Zustand ist katastrophal. Öffentlich war noch nicht bekannt, dass die Maßnahme von Straßen.NRW diesen Umfang hat. Es hieß lediglich, dass die L 707 in Richtung Reblin erneuert würde. Diese Straße endet allerdings an der Kreuzung Richtung Kiesbert / Oestertal und setzt sich erst ab der Abzweigung hoch zur Nordhelle fort.

Vom Herscheider Ortsausgang bis hoch zum Rüendanz gehört auch die Valberter Straße zu den schlechteren im Gemeindegebiet. Dort hat die Sanierung bereits begonnen; erste Erfolge sind zu erkennen. Wie Andreas Berg mitteilte, liegen die Arbeiten „voll im Zeitplan“. Bis Mitte Juni soll die L 707 fertiggestellt sein, dann folgt bis Anfang September die L 696.

Ab der Einmündung Müggenbrucher Weg wird aktuell der erste Abschnitt von rund 300 Metern Länge erneuert. Bis zuletzt glich die Fahrbahn in dem Bereich einem Flickenteppich. Schlaglöcher waren nur noch notdürftig ausgebessert worden. Jetzt habe man sich für die umfassende Sanierung entschieden und nicht nur für eine Erneuerung der Fahrbahndecke, sagt Berg. Unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung wird die Straße bis auf die Schottertragschicht abgefräst. Im Anschluss werden die drei Asphaltlagen – Tragschicht, Bindeschicht und Deckschicht – neu aufgebaut.

Auf dem ersten rund 300 Meter langen Teilstück ist der Altasphalt in den letzten Tagen vollständig abgetragen worden. Die Fahrspur in Richtung Nordhelle wurde auch schon bis zur Binderschicht neu aufgebaut. Auf dieser Spur rollt im Augenblick der Verkehr. Die finale Asphaltdecke wird erst später aufgebracht.

Andreas Berg konnte zwar keine sichere Aussage treffen, hielt es aber für möglich, dass die Deckschicht nahtlos auf beide Spuren asphaltiert wird. So wie an der L 561 im Bereich Weiße Ahe, wäre für diesen Bauschritt dann eine Wochenendvollsperrung notwendig. „Es kann aber genau so sein, dass die Deckschicht später in beide Fahrtrichtungen einzeln asphaltiert wird“, meinte Berg. Das sei durchaus üblich und diene dazu, die endgültige Fahrbahn während der Bauzeit noch nicht durch Baustellenfahrzeuge und Maschinen zu beanspruchen oder möglicherweise zu beschädigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare