Kinder helfen Kindern

Sternsinger sind bereit für ihre Tour durch die Ebbegemeinde

+
Wer will welches Kostüm tragen? Bei der Gewandprobe im Cyriakusheim hatten die Kinder die Qual der Wahl.

Herscheid – Für wenige Minuten waren alle Beteiligten kurz in Sorge: Denn plötzlich mussten gleich mehrere Sternsinger ihre Teilnahme an der Aktion am kommenden Samstagvormittag absagen. Doch am Ende konnte glücklicherweise alles wie geplant bleiben.

„Zu diesem Zeitpunkt veranstaltet ein Lüdenscheider Gymnasium seinen Tag der offenen Tür. Davon haben wir gerade erst erfahren“, erklärte Mitorganisatorin Regina Bruns, während sie versuchte, die Einsatzzeiten der Kinder festzulegen. Spontan wurde sogar in Erwägung gezogen, den Start zeitlich nach vorne zu verlegen. 

Doch dann kam die Entwarnung: Alles bleibt beim gewohnten Ablauf. Zum Glück hatten sich im Cyriakusheim an der Gartenstraße noch genügend Kinder eingefunden, die auch am Samstagmorgen einsatzbereit sind. Die Erleichterung stand den Organisatoren ins Gesicht geschrieben und so konnten die wichtigsten Vorbereitungen für das Herscheider Sternsingen fortgesetzt werden. 

Denn bevor am Wochenende 11. und 12. Januar die Heiligen Drei Könige um die Häuser ziehen, deren Bewohnern Segenswünsche überbringen und um Spenden bitten, galt es für die Kinder, alle dazugehörigen Texte und Lieder fleißig einzustudieren. Dazu hatten sich im Saal neben der katholischen Kirche 18 Teilnehmer versammelt. Insgesamt 22 Herscheider Kinder, die mindestens im Grundschulalter sind, haben sich für die Aktion der Sternsinger bisher angemeldet. 

Bereits 2019 hatte man eine ähnlich hohe Zahl erreicht. Eine „erfreuliche Entwicklung“, wie die Organisatoren beim Rückblick auf die vergangenen Jahre betonen, als in der Regel um die 20 „Könige“ mitgemacht hatten. Diesmal konnten dank des großen Teilnehmerfeldes sechs Gruppen mit jeweils drei bis vier Kindern und einem erwachsenen Betreuer gebildet werden. Damit sind die Rollen von Kaspar, Melchior sowie Balthasar alle vergeben und sogar Sternträger dabei.

Selbst für ungünstige Wetterbedingungen sind alle gerüstet, wie Mitorganisatorin Monika Gärtner klarstellt: „Nach dem extrem nassen Wetter im vergangenen Jahr haben wir Regencapes angeschafft. Aufgrund der Kälte mussten wir auch schon mal Taschenwärmer kaufen.“ 

Bestens vorbereitet fällt am Samstag der Startschuss um 9.15 Uhr mit dem Treffen am Cyriakusheim, wo sich alle in Schale schmeißen und geschminkt werden. Ab 10 Uhr beginnt die Tour durch den Ortskern. Das Ende des ersten Tages ist gegen 14 Uhr vorgesehen, wobei es pünktlich zur Mittagszeit wie gewohnt eine warme Suppe und süßen Nachtisch geben wird. 

Vor dem sogenannten „Aussendungsgottesdienst“ treffen sich die Sternsinger am Sonntag um 9 Uhr und ziehen anschließend alle gemeinsam in die Kirche. Nach einer kleinen Stärkung mit Waffeln und kleinen Leckereien setzen die Könige ihre Tour durch Herscheid beim Besuch der Außenbezirke fort. 

Wenn auch dies geschafft wurde, kommt der Kassensturz – nicht nur in Bezug auf die finanziellen, sondern auch auf die Spenden von Naschwaren. „Weil die Kinder von Weihnachten noch so viele Süßigkeiten haben, geben sie auch gerne etwas an die Plettenberger Tafel weiter“, erklärt Gärtner. 

Die Geldspenden sollen an die Aktion „Kinder helfen Kindern in Not“ gehen. „Das ist eine tolle Aktion, die nicht nur etwas für den guten Zweck leistet, sondern jedem Beteiligten auch Freude bereitet“, wirbt Pastor Albert Akohin um eine möglichst große Unterstützung durch die Herscheider Bevölkerung. Für ihn steht fest, „je mehr man seine Hand öffne“, desto mehr gebe es auch zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare