Aus Sicherheitsgründen

Kein Bargeld mehr: Sparkasse schließt SB-Standort im MK

+
In der Nacht auf den 28. September 2012 sprengten Bankräuber den Geldautomaten an der Alten Dorfstraße in die Luft. Einsatzkräfte des Landeskriminalamtes untersuchten wenige Stunden später den Einsatzort auf Spuren.

Herscheid – Die Tür ist bereits zu oder besser gesagt, sie lässt sich seit Wochenbeginn nicht mehr wie gewohnt durch das Einstecken einer EC-Karte öffnen. Gänzlich geschlossen wird der Selbstbedienungs-Standort der Sparkasse in Hüinghausen jedoch erst am 6. Juli.

Von einer „Duplizität der Ereignisse“ spricht Thomas Meermann, Pressesprecher der Lüdenscheider Sparkasse. Ein technischer Defekt habe zu der Störung an der Eingangstür geführt. Dieser stehe in keinerlei Zusammenhang mit der baldigen Aufgabe des Standortes an der Alten Dorfstraße – dafür gebe es andere Gründe. 

In erster Linie sei es eine Handlungsempfehlung des Landeskriminalamtes (LKA) Nordrhein-Westfalen, die zu diesem Schritt geführt habe. In diesem steht unter anderem, dass „der Betrieb von Automaten im Außenbereich mit angrenzender Wohnbebauung eine unmittelbare Gefahr für Leben und Gesundheit der Anwohner impliziert“. Weil ein Sicherungskonzept, das den Weiterbetrieb dieser Automaten ermöglichen könnte, derzeit nicht bekannt sei, rät das LKA zur unmittelbaren Schließung dieser Standort.

Sparkasse schließt SB-Automat: Überfall im Jahr 2012

Eine solche Gefährdungslage sieht die Sparkasse auch in Hüinghausen. Dort hatte es am 28. September 2012 einen Überfall gegeben, bei dem die Täter den Geldautomaten sprengten. Personen – etwa in der Wohnung über dem Standort oder im benachbarten Dorfladen – kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. „Doch die Anzahl der Sprengungen und die Brutalität bei der Vorgehensweise der Täter hat deutlich zugenommen“, bedauert Meermann. 

Die Zahlen sind bedrückend: Der Vorfall in Hüinghausen war im Jahr 2012 einer von insgesamt 45 Angriffen auf Geldautomaten bundesweit. Für das Jahr 2018 nennt die Polizei bereits 369 dieser Angriffe. Für das vergangene Jahr liegen zwar noch keine offiziellen Zahlen vor, doch Thomas Meermann geht von einer weiteren Steigerung aus. 

Rückläufige Nutzung des Standortes

Eine technische Nachrüstung lasse sich in Hüinghausen nicht darstellen und sei angesichts von Investitionskosten von mindestens 20.000 Euro nicht wirtschaftlich, betont der Pressesprecher. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die rückläufige Nutzung des Standortes: Im Vorjahr sei 8.278 Mal Bargeld in Hüinghausen abgehoben worden. 

Coronabedingt sei die Zahl der Abhebungen im ersten Halbjahr 2020 auf unter 3 000 gesunken. „Ein solcher Automat ist jedoch auf jährlich 100.000 Auszahlungen und mehr ausgelegt“, sagt Meermann und ergänzt, dass die Betriebskosten pro Gerät und Jahr rund 25 000 Euro betragen.

Kurz bevor die Sparkasse Lüdenscheid ihren Standort in Hüinghausen schließt, traten technische Probleme an der Eingangstür auf, die sich in den vergangenen Tagen nicht mehr durch Einstecken einer EC-Karte öffnen lässt. Die Mitarbeiter des benachbarten Dorfladens schließen stattdessen bei Bedarf die Tür auf.

Das bargeldlose Bezahlen werde in Zukunft weiter zunehmen und sei beispielsweise auch im Dorfladen möglich, betont der Pressesprecher, dass die Versorgung in Hüinghausen weiter gesichert sei. Der Entschluss des Sparkassen-Verwaltungsrates, den Standort Hüinghausen ab dem 6. Juli zu schließen, sei für Thomas Meermann eine logische Folge der Entwicklungen gewesen. Er betont: „Wir mussten verantwortungsvoll auf die Handlungsempfehlung des LKA reagieren.“ 

50-jährige Ära endet

Damit endet in Hüinghausen eine über 50-jährige Ära: Die Sparkassen-Zweigstelle war am 16. April 1962 an der Habbeler Straße eröffnet worden. Am 1. Juli 1996 folgte der Umzug an die Alte Dorfstraße, der zuletzt als Selbstbedienungs-Standort betrieben wurde. 

Auf die Filiale in Herscheid wirkt sich die Sicherheitsempfehlung des LKA übrigens auch aus: Hier gilt, wie an allen Standorten der Sparkasse Lüdenscheid, ab sofort eine Nachtschließung in der Zeit von 23 bis 6 Uhr.

Übrigens: Geldabheben ist ab dem 1. Juli an allen Geldautomaten der Sparkasse Lüdenscheid nach 23 Uhr nicht mehr möglich. Auch hier reagieren die Verantwortlichen reagieren damit auf eine Handlungsempfehlung des Landeskriminalamts NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare