Positive Auftaktbilanz

Schwimmspaß trotz Auflagen: Das hat sich im Herscheider Freibad wegen Corona geändert

+
Während vereinzelte Schwimmer ihre Bahnen ziehen, bleiben der Sprungturm und die Liegewiese verwaist.

Herscheid – Das Herscheider Freibad öffnet wieder seine Tore – zwar unter Auflagen, doch das störte an Pfingsten die wenigsten Besucher, die nicht nur aus Herscheid kamen. Die Bad-Verantwortlichen ziehen eine positive Zwischenbilanz nach den ersten Tagen.

Bisher ist alles gut angenommen worden. Die Badegäste sind einfach froh, dass sie wieder schwimmen können“, betont Gunnar Preibusch, Meister für Bäderbetriebe, der gemeinsam mit seinem Kollegen Reiner Wittkamp am Wochenende zum ersten Mal in diesem Jahr Besucher an seinem Arbeitsplatz begrüßen konnte. 

Dabei wurde es jedoch nie zu voll. Mehr als 70 Gäste dürfen sich in Corona-Zeiten nicht auf dem Gelände aufhalten. Am Samstag lag der Höchstwert etwa bei 40 Besuchern. Von der „Obergrenze“ war man also weit entfernt. „Jeder, der wollte, durfte auch hinein“, stellt Preibusch klar, dass noch keiner nach Hause geschickt werden musste. 

Gekommen seien sowohl Kinder und Jugendliche als auch Eltern und Rentner. Die Altersspanne war wie gewohnt groß. „Wir haben eben ein großes Schwimmer-Publikum“, freut sich der Bademeister. 

„In der Sonne liegen kann ich auch zuhause. Mir reicht eine halbe Stunde Schwimmsport“, sah ein älterer Herscheider Freibad-Stammgast die Auflagen eher entspannt. Jedes Jahr kaufe er eine Dauerkarte und davon lasse er sich auch während der Corona-Pandemie nicht abhalten. „Schön erfrischend“, beschrieb er sein Gefühl im Wasser und machte sich sichtlich zufrieden auf den Heimweg. 

Von einem „Traum wieder schwimmen zu können“ sprach eine Dame aus Lüdenscheid. Dort sei der Schwimmsport noch nicht so einfach möglich, umso mehr habe sie sich über die Öffnung des Freibads in Herscheid gefreut. Ihr gehe es darum, etwas für die Fitness zu machen. 

Die weiteste Anreise hatte wohl Jonas Henneke: „Ich komme aus Kiel und besuche über Pfingsten meine Familie in Plettenberg. Da habe ich die Gelegenheit gleich genutzt, um ins Freibad zu gehen. Das ist in Schleswig-Holstein leider noch verboten“, zeigte er sich begeistert davon, endlich wieder seine Bahnen ziehen zu können. 

Auch wegen diesen vielen positiven Rückmeldungen glaubt der Bademeister nach dem ersten Wochenende der neuen Freibad-Saison: „Unter den schwierigen Umständen haben wir das Optimale herausgeholt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare