Steigender Zuschussbedarf und Modernisierung der Anlage

Einstimmiger Beschluss: Dieses Freibad im MK erhöht seine Eintrittspreise

Die Preise für den Schwimmspaß im Herscheider Freibad sollen erhöht werden.
+
Die Preise für den Schwimmspaß im Herscheider Freibad sollen erhöht werden.

Update, 1. Juni, 20.30 Uhr: Ein festes Datum für die Eröffnung der Freibadsaison gibt es bislang nicht. Fest steht seit Dienstagnachmittag indes, dass die Eintrittspreise leicht erhöht werden; das beschlossen die Mitglieder des Sportausschusses einstimmig.

Herscheid - Bürgermeister Uwe Schmalenbach, der nach überstandener Operation (erforderlich nach einem Radsturz) an dieser Sitzung teilnehmen konnte, erklärte: Die Preisanpassung nach der Beckensanierung sei seit geraumer Zeit angepeilt worden und werde auch von den Stammgästen befürwortet. „Die Jahreskarte ist zu billig“, habe der Bürgermeister oft gehört.

Für besagte Jahreskarte bezahlen Erwachsene künftig 80 Euro und damit zehn Euro mehr als bislang (Kinder / Jugendliche 40 statt 30 Euro). Damit verlange man einen angemessenen Preis, der auf absehbare Zeit stabil bleiben sollte, so Schmalenbach. Beim Tageseintritt, der um 50 Cent steigt (Erwachsene vier, Nachwuchs 2,50 Euro), sei hingegen noch Luft nach oben. Eine erneute Anpassung nach der Sanierung des Betriebsgebäudes im nächsten Winter sei denkbar.

Ursprungstext: In der letzten Saison lag der Preis für einen Einzeleintritt für Erwachsene bei 3,50 Euro. Damit lag Herscheid im Vergleich zu anderen Bädern im untersten Preissegment. Internetrecherchen der Gemeinde ergaben, dass eine solche Tageskarte im Umland im Schnitt zwischen 3,50 Euro und fünf Euro kostet.

Ähnlich verhält es sich bei Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahren: Sie sollen demnächst 2,50 Euro statt bisher zwei Euro Eintritt bezahlen. Hier variieren die Preise in anderen Bädern zwischen 1,80 Euro und 3,50 Euro. Kinder unter sechs Jahren sollen weiterhin keinen Eintritt ins Herscheider Bad zahlen.

Das sind die Gründe für die Preisanpassung

Die Verwaltung nimmt die Modernisierung des Schwimmerbereichs (Einbau eines Edelstahlbeckens) zum Anlass, die Preisstruktur zu überarbeiten. In der Vorlage zum nächsten Sportausschuss hieß es: „In den letzten Jahren wurden die Eintrittspreise im Hinblick auf die aktuelle Sanierung nicht erhöht. Die letztmalige Preisanpassung erfolgte zu Beginn der Freibadsaison 2016.“

Die Erhöhung sei durch die Sanierung (Steigerung der Attraktivität) sowie durch steigende Betriebskosten notwendig: Die Verwaltung erwartet einen Anstieg dies Zuschussbedarfes auf deutlich mehr als 200 000 Euro.

Das ändert sich für Stammkunden

Weiter steht in der Ausschuss-Vorlage: „Da derzeit noch nicht endgültig abzusehen ist, wann und in welcher Form das Freibad in dieser Saison öffnet, schlägt die Verwaltung weiter vor, die Preise für die Jahreskarten und Dauerkarten um 50 Prozent zu reduzieren.“

Wegen der Corona-Pandemie wurden – wie schon im Vorjahr – die Jahresbeiträge für Dauerkarten nicht per Lastschrift eingezogen. Den Besitzern soll freigestellt werden, ob sie ihre Dauerkarten an der Freibadkasse bezahlen und sie somit für diese Saison aktivieren möchten.

Führen Corona-Einschränkungen erneut zu Blockzeiten?

Nicht verändert werden die Öffnungszeiten. Abhängig von der Pandemiesituation sollen jedoch – wie schon in der letzten Saison – Blockzeiten eingeführt werden. Diese galten zuletzt montags bis freitags von 6.15 bis 11.30 Uhr (samstag, sonntag und an Feiertagen ab 9 Uhr) sowie nachmittags von 14 bis 19.30 Uhr. Die Eintrittskosten für diese Blockzeiten (drei Euro für Erwachsene, zwei Euro ermäßigt, 1,50 Euro für Kinder / Jugendliche) sollen nicht erhöht werden.

Die Preisveränderungen im Überblick

Erwachsene ab 18 Jahren: Einzelkarte 4 Euro (zuvor 3,50 Euro), Zehnerkarte 35 Euro (zuvor 31 Euro), Familientageskarte 12 Euro (zuvor 10 Euro), Jahreskarte 80 Euro (zuvor 70 Euro), Dauerkarte 70 Euro (zuvor 60 Euro).
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, Schüler, Auszubildende und Studenten unter 27 Jahren (mit Ausweis): Einzelkarte 2,50 Euro (zuvor 2 Euro), Zehnerkarte 20 Euro (zuvor 16 Euro), Jahreskarte 40 Euro (zuvor 30 Euro), Geschwister-Jahreskarte für das zweite Kind 25 Euro (zuvor 20 Euro), Geschwister-Jahreskarte ab dem dritten Kind 20 Euro (zuvor 15 Euro).
Ermäßigte Eintrittspreise für Schwerbehinderte und Inhaber der Ehrenamts-Card: Einzelkarte 3 Euro (zuvor 2,50 Euro),
Jahreskarte, Erwachsene ab 18 Jahre 50 Euro (zuvor 40 Euro).
Personen, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) oder Sozialgesetzbuch (SGB XII) beziehen sowie Asylbewerber können beim Sozialamt Herscheid um 50 Prozent ermäßigte Jahreskarten erwerben.
Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare