Konzert vor dem Seniorenzentrum

Rainer Palmowski verbreitet mit seinem Saxophon  Freude und Hoffnung

+
Rainer Palmowski bereitete mit seinem kleinen Saxophon-Konzert den Bewohnern des Herscheider Seniorenheims eine besondere Freude.

Herscheid – Fenster auf, Alltag aus: So könnte man zusammenfassen, was sich im Herscheider Seniorenheim abspielte. Weil dort wegen Corona zurzeit niemand Besuch empfangen darf, ließ sich Rainer Palmowski etwas ganz besonderes einfallen.

Im Innenhof der Wohnanlage gab er ein Privatkonzert mit seinem Saxophon, begleitet von einem virtuellen Orchester, das aus seiner Lautsprecheranlage ertönte. Fast alle Fenster des Seniorenheims gingen bei den Klängen der Musik auf – wegen der relativ kalten Temperaturen zwar nicht alle ganz, aber doch zumindest gekippt. 

Dahinter saßen die Heimbewohner, schauten gespannt zu und lauschten dem 64-jährigen Hüinghauser, der gebürtig aus Plettenberg kommt und Musiklehrer an der Adolf-Reichwein-Gesamtschule in Lüdenscheid ist. Hier und da konnte man einen Mundschutz hinter den Fenstern ausmachen, denn auch die Mitarbeiter ließen es sich nicht nehmen, der Musik zu lauschen. 

Palmowski war auf die Idee gekommen, als er sich wenige Tage zuvor vom Parkplatz auf der Vorderseite des Heims aus mit seiner Schwiegermutter unterhielt. Sie wohnt erst seit Kurzem im Seniorenzentrum und hatte während des Gesprächs am Fenster gestanden. „Ich habe ja im Moment keinen Unterricht und deshalb Zeit. Da wollte ich den Heimbewohnern eine Freude machen“, sagt Palmowski.

Vom Parkplatz aus, wo das Gespräch stattfand, hatte er eigentlich auch spielen wollen, berichtet er. Die Mitarbeiterinnen des Seniorenzentrums hätten ihn aber gefragt, ob er seinen Standort nicht in den Innenhof verlegen wolle, damit alle Bewohner die Lieder hören können. Gesagt, getan. Positioniert vor dem Fenster des Bistros spielte Palmowski eine Auswahl schwungvoller Musikstücke, zum Beispiel die Welthits „You make me feel so young“ oder „The phantom of the opera“. Zwischen den Liedern gab es immer wieder Applaus und begeisterte Zurufe. 

Die entspannenden und positiven Klänge, gepaart mit dem Sonnenschein und Vogelgezwitscher erweckten geradezu den Eindruck, dass die Welt in Ordnung sei. „In der jetzigen Situation werden sie den Bewohnern eine willkommene Abwechslung gewesen sein und vielleicht etwas Hoffnung gespendet haben“, war sich eine Mitarbeiterin des Seniorenzentrums sicher. 

Aufmerksam auf die Aktion wurden auch Passanten, die an der Oberdorfstraße unterwegs waren. Sie schunkelten gerne im Takt der Jazzmusik mit. Es herrschte eine ganz besondere Atmosphäre. Trotz der Distanz spürte man eine Art der Verbundenheit. 

Schön dürfte speziell für Palmowskis Schwiegermutter gewesen sein, dass spontan auch die jüngeren Generationen der Familie den Innenhof des Seniorenheims besuchten. Neben Palmowski und seiner Ehefrau waren nämlich die gemeinsame Tochter und deren kleiner Sohn vorbeigekommen – fast schon ein kleines Familienfest aus der Distanz. 

Mit den Worten „Dankeschön, bleiben Sie gesund“, beschloss Palmowski nach dem letzten Stück „My way“ seinen Auftritt. „Das hat mir Spaß gemacht“, sagte er strahlend und überlegt, das Ganze zu wiederholen. Allerdings vermutlich erst in der Weihnachtszeit.

„Das waren sehr emotionale Momente für unsere Bewohner, aber auch für unsere Mitarbeiter“, beschreibt Anke Dahlhaus ihre Erlebnisse während des Saxophon-Konzertes. Über weitere musikalische Besuche würde sich die Leiterin des Seniorenzentrums sehr freuen, um den Senioren eine willkommene Abwechslung bieten zu können. Eine vorherige telefonische Absprache unter Ruf (0 23 57) 90 69 - 0 wäre wünschenswert. 

Auch über Post oder zugeschickte Bilder würden sich die Bewohner in dieser besuchslosen Zeit freuen. Wer den Senioren schreiben möchte, der kann seine Post senden an die Adresse Auf dem Rode 39.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare