MME lädt zum Fahrtag: Oldtimer stehlen Lok die Show

Fahrzeuggeschichte wird auf Straße und Schienen lebendig

Andreas Klein aus Hüinghausen präsentierte voller Stolz seinen dunkelblauen Opel Rekord D.
+
Andreas Klein aus Hüinghausen präsentierte voller Stolz seinen dunkelblauen Opel Rekord D.

Der Bahnhof in Hüinghausen erwacht langsam wieder zum Leben. Zahlreiche Old- und Youngtimer lockten viele Besucher auf das Gelände der Märkischen Museumseisenbahn (MME).

Herscheid - Am Sonntag zeigte sich ein ganz anderes Bild im Vergleich zu von vor zwei Wochen. Die Straße war gesäumt mit Old- und Youngtimern und am Bahnhof selbst herrschte reges Treiben. Während der Museumszug gut besetzt seine Bahnen zog, versammelten sich Interessierte um die alten Fahrzeuge, die für ihren Auftritt sorgsam herausgeputzt worden waren.

Zu bestaunen gab es VW Käfer, VW Golf, Opel, BMW, Audi, Mercedes, Ford, „Trabbis“ und amerikanische Modelle. Motorroller, Mofas, Mopeds, Motorräder sowie Trecker fanden zwischen der bunten Vielfalt noch einen Platz. Angereist waren sie zum Großteil aus der näheren Umgebung. Viele zeigten sich sichtlich erleichtert, nach einer langen Pause nun wieder mit Gleichgesinnten fachsimpeln zu können.

Andreas Klein aus Hüinghausen brachte seinen dunkelblauen Opel Rekord D Baujahr September 1972 mit zum Bahnhof. Stolz ist er über dieses Schmuckstück, das er liebevoll pflegt. Der Oldtimerfan kaufte ihn 1989 und nach umfangreichen Arbeiten zwischen 1991 und 1992 fährt er ihn seit 1993.

Viele motorisierte Schätzchen gab es direkt neben dem Hüinghauser Bahnhof zu bewundern.

Der einzige Vorbesitzer brachte es auf 79 000 Kilometer Laufleistung. Mittlerweile zeigt der Tacho stolze 180 000 Kilometer. Die Karosserie hat jedoch keine Originallackierung mehr. „Als ich ihn Anfang der 90er Jahre fertiggemacht habe, habe ich mich für die Farbe Spektralblau entschieden“, weist Andreas Klein zudem darauf hin, dass es sich um eine Opel-Farbe handelt.

Maximal 170 km/h mit Rückenwind schafft dieser Flitzer. Die Innenraumausstattung und die Karosserie sind noch im Originalzustand, lediglich die Reifen sind andere. Der Opel Rekord D war die Basis für den im Jahr 1972 eingeführten „Opel Commodore B“ und trug in Südafrika und in einigen europäischen Ländern den Namen „Ranger B“ sowie in Südkorea „Shinjin Record 1900“ und „Shinjin Record Royale“. Im Iran war er als „Chevrolet Iran“ bekannt.

Ganz in der Nähe zog die Lok Spreewald ihre Runden, die am Wochenende deutlich mehr Fahrgäste an Bord hatte als am vorangegangenen Fahrtag. Dieser Ansturm sei auf die weggefallene Corona-Nachweispflicht zurückzuführen. Die von den Fahrgästen reservierten Fahrten in der Vergangenheit, die coronabedingt abgesagt werden mussten, werden nun nachgeholt.

Nicht nur auf der Strecke der Museumseisenbahn, sondern auch auf dem Bahnhofsumfeld wurde Fahrzeuggeschichte lebendig.

Das „Schachbrettsystem“ in den Waggons wurde aufgehoben, sodass wieder mehr Sitzplätze zur Verfügung stehen. Aber hier gilt auch weiter die Maskenpflicht. Deutlich mehr Arbeit hatten die Eisenbahner auch am Imbissstand, der vom Biergarten vor das Bahnhofsgebäude verlegt wurde. Hier bildete sich ununterbrochen eine lange Menschenschlange. Auch das Bahnhofs-Café war gut besucht.

Zu Beginn des Fahrtages zeigte sich noch die Sonne. Doch im Verlauf braute sich ein Gewitter zusammen, das zeitweise für länger anhaltendenden Regen sorgte. Manch ein Oldtimer schaffte es noch trocken nach Hause. Andere hingegen nahmen den Putzlappen in die Hand und rieben ihr Schmuckstück in der heimischen Garage trocken, wie die Heimatzeitung noch im Nachhinein erfuhr.

Teddybärenfest

Kinder mit ihren Kuscheltieren werden am 18. Juli wieder auf ihre Kosten kommen. Das Teddybärenfest, das Anfang Juni abgesagt wurde, wird nun nachgeholt. Voraussetzung hierfür ist eine weiterhin stabile Pandemie-Situation. Der Verein wird über kurzfristige Änderungen informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare