Hüinghauser Sams-Klasse gewinnt bei Schreibwettbewerb zum Thema „Mein Wunderland“

Mit der Seilbahn vom Robert-Kolb-Turm durch den Märkischen Kreis

Stolz zeigt Christian Holthaus (Mitte) die Urkunde in die Kamera. Gemeinsam mit seinen Mitschülern Friederike Winkemann (2.
von rechts) und Salvatore Weniger (2. von links) sowie Klassenlehrerin Tanja Mehrkens (links) freute er sich über den Preis,
den Alexandra Hübenthal (rechts) vom regionalen Bildungsbüro des Märkischen Kreises überreichte.
+
Stolz zeigt Christian Holthaus (Mitte) die Urkunde in die Kamera. Gemeinsam mit seinen Mitschülern Friederike Winkemann (2. von rechts) und Salvatore Weniger (2. von links) sowie Klassenlehrerin Tanja Mehrkens (links) freute er sich über den Preis, den Alexandra Hübenthal (rechts) vom regionalen Bildungsbüro des Märkischen Kreises überreichte.

Da war Christian Holthaus baff und stolz zugleich: „Ich habe noch nie einen ersten Platz erreicht.“ Doch genau das ist dem Hüinghauser Grundschüler beim Schreibwettbewerb des Märkischen Kreises nun gelungen. Das Beste daran: Diesen Erfolg teilt der Zehnjährige mit seinen Mitschülern der Sams-Klasse, die sich über „Futter“ für die Klassenkasse freuen können.

Herscheid - Für seine preisgekrönte Geschichte ließ Christian Holthaus seiner Fantasie freien Lauf: Darin beschreibt er eine Fahrt mit einer Seilbahn, in die er am Robert-Kolb-Turm auf der Nordhelle einsteigt. An den Gleitschirmfliegern am Ebbehang vorbei führt die rasante Fahrt zu markanten Punkten im Märkischen Kreis: dem Lüdenscheider Phänomenta-Turm, den Rutschen des Plettenberger Freizeitbades Aquamagis, der Burg Altena, der Balver Höhle und zum Schluss in den Sauerlandpark in Hemer.

Dazu ergänzend hat der Grundschüler eine Karte entworfen, um seine Seilbahnfahrt grafisch nachzuzeichnen. Obendrein hat Christian Holthaus seinem Kumpel Salvatore Weniger Starthilfe für dessen Geschichte gegeben: Sein Klassenkamerad hat die Geschichte „Die drei Edelsteine“ zu Papier gebracht. Und siehe da: Auch diese ist in das Siegerbuch des Märkischen Kreises aufgenommen worden. „Ich finde es richtig cool, dass ich jetzt in einem Buch stehe“, freute sich Salvatore.

Die Dritte im Bunde der erfolgreichen Hüinghauser Schriftsteller ist Friederike Winkemann. „Eine Idee zu finden war echt schwierig“, erzählte sie. Das Schreiben ihrer Geschichte mit dem Namen „Zwei Frischlinge in der Stadt“ sei ihr leichter gefallen und habe Spaß gemacht.

Genau das war das Ziel des Wettbewerbs, den das regionale Bildungsbüro des Kreises zum dritten Mal durchgeführt hat. 20 Schulen haben teilgenommen und insgesamt 67 Beiträge zum Thema „Mein Wunderland im Märkischen Kreis“ eingereicht. „Das waren wirklich lesenswerte Geschichten“, betonte Alexandra Hübenthal bei der Preisübergabe auf dem Hüinghauser Schulhof. Die Fachjury habe bei der Auswahl der 20 Geschichten, die in das gedruckte Buch aufgenommen wurden, schwierige Entscheidungen treffen müssen.

Diese Ergebnisse seien umso bemerkenswerter, da der Schreibprozess durch Corona erschwert wurde. Weil die ursprüngliche Wettbewerbsdauer mitten in den Lockdown mit Distanzunterricht fiel, wurde die Abgabefrist verlängert. Dann wurde mit Eifer geschrieben. „Die Hüinghauser Klasse hat das regelrecht zelebriert“, lobte Alexandra Hübenthal die Sams-Schüler und Klassenlehrerin Tanja Mehrkens.

Neben Sammelbändern für die drei Jung-Schriftsteller, 250 Euro für die Klassenkasse und eine Urkunde überbrachte Alexandra Hübenthal noch eine Überraschung: Ursprünglich hätte die Siegerehrung auf großer Bühne stattfinden sollen, was wegen der Pandemie nicht möglich war. Dennoch gratulierte Landrat Marco Voge den Hüinghausern zumindest auf dem Bildschirm mit einer Videobotschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare