Gelungener Frauenkarneval glänzt vor allem mit Unterhaltung

Kunterbunter Auftakt für Herscheider Jecken

+
Alle Gäste hatten sich in Schale geworfen und kamen im Kostüm: ob als Nationalspieler, Strafgefangener oder kleines Bienchen.

Herscheid – „Ist unser Karneval auch noch so klein, doch dafür ist er fein“ – unter diesem Motto eröffneten Herscheids Damen die närrische Zeit in der Ebbegemeinde.

Der Frauenkarneval im Cyriakusheim bildete am Donnerstagabend jedenfalls einen gelungenen Auftakt, bei dem heimische Jecken voll auf ihre Kosten kamen. Clowns, Vampire und Fußballfans – überall entdeckte man farbenfrohe Kostüme. Knapp 40 kreativ gekleidete Besucher waren in das katholische Gemeindezentrum an der Gartenstraße gekommen, wo die Herscheider erfreulicherweise auch Gäste aus Plettenberg und der näheren Umgebung begrüßen konnten.

Die jungen Mitglieder der frisch verstärkten KFD um die beiden Interims-Vorsitzenden Susanne Haarmann und Rabea Boueke, hatten die Organisation der Veranstaltung übernommen und ein kunterbuntes Programm auf die Beine gestellt: Während die Männer ausschließlich als Helfer in der Küche für die passende Verpflegung zuständig oder als Unterhalter gefragt waren, amüsierte sich das weibliche Publikum mitten im närrischen Treiben.

Los ging es mit einem Sketch, bei dem zwei Senioren jede Menge peinliche Momente in einem Lokal erlebten. Für zahlreiche Lacher sorgte auch eine Geschichte rund um die lustigen Versprecher eines Kaplans bei seiner ersten Predigt. Beim Auftritt mit dem Titel „Sparmaßnahmen im Altenheim“ blieb ebenfalls kaum ein Auge trocken. 

Herscheider Frauenkarneval

Büttenreden durften bei dieser Karnevalsveranstaltung natürlich ebenso wenig fehlen: Monika Gärtner wagte sich als Erste an das Rednerpult und begeisterte ihre Zuhörer mit flotten Sprüchen. Dabei nahm sie etwa die Tücken von Kaffeeautomaten und Telefon-Warteschleifen gekonnt aufs Korn. Selbst die Messdiener der katholischen Gemeinde hatten eine Vorführung eingeübt und zeigten mit einem Augenzwinkern, was während eines Gottesdienstes so alles schiefgehen kann.

Auch Pfarrer im Ruhestand Hans Erlemeier ließ sich nicht lange bitten und stieg wie angekündigt mit jeder Menge Humor in die Bütt. Nach den Reden wurde es wieder schwungvoller, denn mehrere KFD-Damen nutzen das Parkett im Cyriakusheim, um einen sehenswerten „Rollatoren-Tanz“ aufzuführen. 

Das Publikum belohnte auch diesen Programmpunkt mit donnerndem Applaus und ließ die Tänzerinnen nicht ohne eine Zugabe gehen. Nach über zwei Stunden kurzweiligem Programm, das DJ Bernd mit stimmungsvoller Karnevalsmusik bereichert hatte, wurde jeder Besucher noch mit einem eigenen, kleinen Karnevalsorden belohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare