Wegen Corona: Preisverleihung im kleinsten Kreis

Klimaschutz- und Heimat-Preis: Die Sieger stehen fest 

Die Gemeinde Herscheid hat zum zweiten Mal einen Heimat-Preis vergeben. Und die Gewinner sind.....
+
Die Gemeinde Herscheid hat zum zweiten Mal einen Heimat-Preis vergeben: Und die Gewinner sind....

„Das ist ein Rahmen, den ich mir so nicht gewünscht habe“, beschrieb Uwe Schmalenbach die ungewöhnlichen Umstände. Die Verleihung des Klimaschutz- und des Heimat-Preises musste wegen der Corona-Pandemie im kleinsten Kreis erfolgen. Dennoch war es dem Bürgermeister ein Herzensanliegen, die beiden Preise noch in diesem Jahr zu vergeben, um damit das Engagement der Sieger zu würdigen.

Herscheid - Die Gemeinde hatte am Donnerstagnachmittag zunächst die Preisträger des Heimat-Preises in den Bürgersaal eingeladen. Dieser wurde zum zweiten Mal in Herscheid vergeben und sei mit acht Teilnehmern erneut gut angenommen worden, betonte der Bürgermeister.

Dank einer Förderung des Landes NRW konnte das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5 000 Euro in einer dreigeteilten Staffelung ausgeschüttet werden. Eine elfköpfige Jury bestehend aus den Mitgliedern des Hauptausschusses hatte per Punkteabgabe die Rangfolge der Sieger festgelegt.

Auf dem ersten Platz (dotiert mit 2 500 Euro) wurde der Dorfladen gewählt, der nicht nur die Nahversorgung in Hüinghausen sicherstellt, sondern auch ein wichtiger Treffpunkt im zweitgrößten Ortsteil Herscheids ist. Auf Platz zwei (1 500 Euro) landete der DRK-Ortsverein Herscheid, der mit seinem Projekt Helfer vor Ort nicht mehr aus dem Herscheider Rettungswesen wegzudenken sei. Der dritte Platz (1 000 Euro) geht an Sandra Laurenz und Klaus Wiedebusch: Das Paar setzt sich seit Jahren erfolgreich für die Integration von Flüchtlingen ein und richtete zu Beginn der Corona-Pandemie eine Nachbarschaftshilfe ein.

Zwei Preisträger aber nur einen Sieger gab es im Anschluss bei der Prämierung des Klimaschutzpreises, den die Gemeinde gemeinsam mit dem Energiedienstleister Westenergie vergibt: Anke Dahlhaus, Leiterin des Seniorenzentrums, und Julien Eichhoff von der Großtagespflege Pusteblume erhielten für das gemeinsame Nachhaltigkeitsprojekt das Preisgeld in Höhe von 1 000 Euro. Dabei hatten sich Kinder und Senioren intensiv mit der Bienenhaltung und Bienenprodukten beschäftigt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare