Interview

Weihnachtsmann mit Herz: Sein Traum ist es, ein Superheld zu sein

+
Ein Weihnachtsmann zum Anfassen: In der Herscheider Provinzial-Geschäftsstelle lud der Weihnachtsmann mit Herz zum Fotoshooting für den guten Zweck ein.

Herscheid – Seinen Namen möchte der junge Mann nicht verraten. „Wir wollen doch den Zauber möglichst lange aufrecht erhalten“, erklärt der Herscheider, der seit Jahren als Weihnachtsmann mit Herz für Freude sorgt. 

Über seine Ambitionen, Erfahrungen und über die Wünsche eines Weihnachtsmannes sprach er mit unserem Mitarbeiter Dirk Grein.

Was unterscheidet den Weihnachtsmann mit Herz von gewöhnlichen Weihnachtsmännern? 

Gegenfrage: Was verstehen Sie denn unter einem „gewöhnlichen Weihnachtsmann“? Die Frage impliziert, dass ich außergewöhnlich bin und das möchte ich von mir gar nicht behaupten. Ich denke, dass jeder Weihnachtsmann ähnliche Ziele verfolgt und dass der Antrieb, in diese Rolle zu schlüpfen, ähnlich ist. Normalerweise trete ich nur in einem sozialen Rahmen auf, also zum Beispiel in Krankenhäusern, Hospizen, Seniorenheimen oder ähnlichen Einrichtungen und nicht auf Firmenweihnachtsfeiern, in Privathaushalten oder in Kaufhäusern. Diese Art an Einsatzort ist das, was mich möglicherweise von einigen anderen Weihnachtsmännern unterscheidet. 

Wie kamen Sie auf die Idee, in diese Rolle zu schlüpfen? 

Weihnachten ist eine unvergleichliche Zeit. Es ist eine magische und besinnliche Zeit, in der die Welt ein wenig stillsteht, eine Zeit, in der Stress und mögliche Streitigkeiten abnehmen, aber auch eine Zeit, in der man über sich und andere Dinge nachdenkt. Dabei war und ist Weihnachten für mich als Weihnachtsfan immer etwas besonderes und ich möchte einfach ein wenig Freude verbreiten und dabei helfen, den Zauber dieser Zeit aufleben zu lassen. 

Was übt für Sie den Reiz aus, Weihnachtsmann sein zu können? 

Der Weihnachtsmann als Abwandlung vom heiligen Sankt Nikolaus ist in meinen Augen ein wahrer Superheld. Und wer träumt nicht davon, auch mal ein Superheld zu sein? 

Was war Ihr bisher schönstes Erlebnis in dieser Rolle? 

Wir sind an jedem Heiligabend vor der Bescherung immer spazieren oder ins Kinderzimmer gegangen. Von meinem Kinderzimmer aus hatte ich einen guten Blick ins Wohnzimmer. So war es an einem Heiligabend, dass ich beim Warten auf die Bescherung in Richtung Wohnzimmer schaute und am Weihnachtsbaum eine gelockte Gestalt mit einem Geschenk in der Hand sah, die mir freundlich lächelnd zugewunken hat. Für mich war das ganz klar das Christkind. Heute weiß ich, dass dies meine Oma war, doch war dieser Moment unglaublich magisch und er ist bis heute für mich der schönste Weihnachtsmoment. Immer, wenn ich dieses gewisse Funkeln in den Augen der Leute sehe, dann, wenn auch Erwachsene wieder Kind werden, genau dies sind die schönsten Erlebnisse in dieser Rolle. 

Gab es auch negative Erlebnisse? 

Ja, allerdings sind die nicht unbedingt der Rede wert und zum Glück sehr selten. Ich trete völlig unentgeltlich und ehrenamtlich auf. Die einzige „Entlohnung“, die ich erwarte, ist Wertschätzung. Und wenn man mir – wie im letzten Jahr bei Facebook – eine automatisch generierte Nachricht wie: „Ist dieser Artikel noch verfügbar?“ schickt, also ohne eine Begrüßung, ohne weitere Erklärung, dann muss man auch als Weihnachtsmann mit Herz mal tief durchatmen. Vielleicht hätte ich wie folgt antworten sollen: „Ja, der Artikel ist noch verfügbar – und er lebt sogar!“. 

Wie hoch ist die Termindichte für Sie in der Adventszeit? 

Als Weihnachtsmann ist man für etwa drei Wochen im Jahr gefragt. Pro Saison habe ich bisher immer sechs bis acht Auftritte und Aktionen, die ich unterstütze. Also bin ich an rund einem Drittel aller Tage in diesem Zeitraum als Weihnachtsmann mit Herz unterwegs. 

Was wünscht sich der Weihnachtsmann zu Weihnachten? 

Ich schreibe seit Jahren tatsächlich jedes Jahr einen Wunschzettel und als Hauptwunsch steht seit Jahren Gesundheit für mich und meine Liebsten um mich herum. Materiell gesehen stehen unter anderem Rasur- und Kaffeeprodukte in diesem Jahr weit oben auf der Liste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare