Bei besserer Witterung werden Arbeiten am Silberg fortgesetzt

Rampenlösung nur ein Provisorium: Im Frühjahr sollen die beide Brücken fertig werden

„Wir sind bei beiden Brücken gut im Zeitplan“, sagt Andreas Berg, Pressesprecher Straßen.NRW.
+
„Wir sind bei beiden Brücken gut im Zeitplan“, sagt Andreas Berg, Pressesprecher Straßen.NRW.

Momentan ruhen die Bauarbeiten an den neuen Brücken am Herscheider Silberg, doch sobald die Witterung es zulässt, soll es dort weitergehen. Am Freitag sah es kurz so aus, als könnten die Arbeiten fortgesetzt werden, doch nach dem erneuten Wintereinbruch ist nun erst einmal wieder Warten angesagt. 

Herscheid - Die Pläne von Straßen.NRW wirbelt das aber nicht durcheinander. „Wir sind bei beiden Brücken gut im Zeitplan“, sagt Andreas Berg, Pressesprecher der Regionalniederlassung Südwestfalen von Straßen.NRW zu den Arbeiten an der Landstraße 561 in der Ortslage Hardt.

Noch im alten Jahr habe man bei beiden Brücken – eine führt über die Schwarze Ahe, die andere über eine Gemeindestraße die Überbauten fertiggestellt. Bei der Brücke über die Gemeindestraße ist man sogar schon einen Schritt weiter und hat die erste von mehreren Kunststoffschichten aufgetragen, die dem Schutz des Betons dienen.

Bei der zweiten Brücke (Schwarze Ahe) steht das noch an. Ebenso müssen die Flügelwände dieser Brücke noch betoniert werden, erklärt Berg. Bei beiden Brücken müssen noch die Kappen, also die nicht befahrenen Ränder der Brücke, betoniert und anschließend Geländer angebracht werden.

Wann genau die nächsten Arbeitsschritte in Angriff genommen werden, hängt vom Wetter ab. In der ersten Januarwoche hätte die beauftragte Firma die Baustelle besucht, aber es lag noch zuviel Schnee, um loszulegen. Am vergangenen Freitag waren erstmals wieder Arbeiter an der Baustelle und es sah so aus, als sollte nun begonnen werden.

Nach der witterungsbedingten Pause soll an der Baustelle am Silberg bald der Bau der Brücken weitergehen.

Durch den zweiten Wintereinbruch mit noch mehr Schnee habe sich das nun erst einmal erledigt, sagt Berg. Somit gilt, was auch schon vor den Schneefällen vom Sonntag galt: „Wenn es die Wetterlage zulässt, werden die Arbeiter weitermachen.“ Voraussichtlich im Frühjahr sollen die Brücken fertiggestellt sein. „Danach geht es nahtlos mit dem Straßenbau weiter“, sagt Berg. Wenn auch die Straße über die Brücken – also der dann neue Abschnitt der Landstraße 561 – fertiggestellt ist, hat auch die Rampe, über die der Verkehr an der Baustelle vorbeigeführt wird, ausgedient und kann wieder entfernt werden.

Die Gesamtkosten für den Vollausbau der L 561 im Bereich Silberg inklusive der beiden Brücken betragen vier Millionen Euro. Nicht darin inbegriffen ist allerdings der weitere Ausbau der Landesstraße nach Herscheid, der in einem weiteren Bauabschnitt erfolgen soll. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare