Sirenenalarm

Rauchsäule in ganz Herscheid sichtbar: Schuppen in Vollbrand - Feuerwehr im Großeinsatz

Die Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen in einem Schuppen.
+
Die Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen in einem Schuppen.

(Update, 21.45 Uhr) Sirenenalarm in Herscheid: Die Feuerwehr ist am Donnerstagabend zu einem Einsatz zum Müggenbruch (Höh) ausgerückt. Dort stand ein Schuppen in Vollbrand.

Herscheid - Die Rauchsäule war im ganzen Gemeindegebiet sichtbar, der Sirenenalarm nicht zu überhören. Die Feuerwehr ist am Donnerstagabend gegen 19 Uhr alarmiert worden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus einem Schuppen, der lichterloh brannte. Auch das Vordach eines Hauses daneben stand in Flammen. Ein weiteres Übergreifen des Feuers auf das Haus konnten die Einsatzkräfte aber verhindern. Ein Strandkorb, der zwischen den beiden Gebäuden stand, wurde hingegen vollständig zerstört.

Brand in Herscheid: Schuppen in Flammen - Feuerwehr im Großeinsatz

Brand in Herscheid am Donnerstagabend, 6. Mai. Ein Schuppen stand in Flammen.
Brand in Herscheid am Donnerstagabend, 6. Mai. Ein Schuppen stand in Flammen.
Brand in Herscheid am Donnerstagabend, 6. Mai. Ein Schuppen stand in Flammen.
Brand in Herscheid am Donnerstagabend, 6. Mai. Ein Schuppen stand in Flammen.
Brand in Herscheid: Schuppen in Flammen - Feuerwehr im Großeinsatz

Mit mehreren C-Rohren bauten die Einsatzkräfte einen Schnellangriff auf. Von mehreren Seiten aus näherten sie sich unter Atemschutz dem Brand; auch vom Dach eines Einsatzfahrzeuges dämmten die Feuerwehrleute das Feuer mit Hilfe eines Wasserwerfers. Ein weiteres Übergreifen auf das Wohngebäude konnte auf diese Weise verhindert werden.

Feuerwehrmann Andreas Vyge hält per Funk Rücksprache mit seinen Kollegen. Im Hintergrund sind das beschädigte Vordach des Wohnhauses und der ausgebrannte Strandkorb zu erkennen.

Weil zunächst zu befürchten war, dass das Feuer sich in der Dachhaut des Wohnhauses eingenistet hatte, war die Drehleiter der Feuerwehr Plettenberg angefordert worden. Diese kam letztlich nicht zum Einsatz, da die Herscheider Einsatzkräfte die Lage rasch im Griff hatten - dies ergaben auch die ständigen Kontrollen mit einer Wärmebildkamera.

Nachdem die offenen Flammen im Schuppen gelöscht waren, setzte die Feuerwehr Löschschaum ein, um sämtliche Glutnester zu ersticken. Nach mehr als zwei Stunden gab die Wehrleitung den Befehl, den Einsatz zu beenden und den Rückzug vorzubereiten.

Mit Löschschaum erstickten die Einsatzkräfte die Glutnester im Schuppen.

Im Einsatz waren am Donnerstag 70 Einsatzkräfte aus allen Herscheider Löschgruppen. Die Brandursache konnte bislang nicht in Erfahrung gebracht werden; die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auch die Helfer vor Ort des DRK-Ortsvereins Herscheid waren am Einsatzort, brauchten letztlich aber nicht einzugreifen, denn glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare