Große LAN-Partynacht im Jugendzentrum

Nicht allein daheim vor dem PC sitzen, sondern in Gemeinschaft im Jugendzentrum zocken

+
Bunt verkleidet kamen die Zocker ins Jugendzentrum. Das Motto der Nacht lautete Kar-Nerd-Val.

Herscheid – Einen wahren Feier-Marathon haben knapp 30 Herscheider Jugendliche hinter sich: Unter dem Motto „Kar-Nerd-Val“ erlebten sie passend zur jecken Zeit eine Computerspiel-Partynacht im Jugendzentrum.

„Die Idee entstand durch den Wunsch unserer Besucher, die unbedingt mal ein solches Event mit Verkleidung veranstalten wollten“, verwies Einrichtungsleiterin Silke Obier auf die regelmäßig stattfindenden Gesprächsrunden mit den Jugendlichen, die allesamt Vorschläge zur Programmgestaltung einbringen können. 

Dabei stieß die sogenannte „LAN-Party“ auch bei ihrer bereits sechsten Auflage in der Ebbegemeinde auf eine breite Resonanz: Im Alter zwischen zwölf und 19 Jahren waren die bunt kostümierten Besucher, von denen sich fast jeder eine einfallsreiche Verkleidung überlegt hatte. 

Bekannte Protagonisten von Harry Potter und Herr der Ringe gehörten genauso dazu, wie diverse andere Fantasy-Figuren aus Film und Fernsehen. Als Belohnung gab es bei einer Tombola für jeden etwas zu gewinnen. 

Zudem sorgten die Teilnehmer für ein überaus farbenfrohes Bild im technisch bestens ausgestatteten Jugendzentrum, wo Mitarbeiter Andreas Wehberg im Vorfeld der Veranstaltung einiges vorzubereiten hatte: „Alle Computer wurden an geeigneten Stellen aufgebaut und miteinander vernetzt, sodass jeder online spielen kann“, erklärte er beim Blick auf die zahlreichen fast endlos wirkenden Kabel und blinkenden Bildschirme rund um den Eingangsbereich der Einrichtung. 

„Es ist besser, wenn die Jugendlichen nicht allein zuhause vor dem PC sitzen, sondern sich beim Spielen in Gemeinschaft mit anderen austauschen. Zwischendurch gibt es ja auch Pausen, die ebenfalls für soziale Kontakte genutzt werden“, betonte Silke Obier, dass dieses Event weit mehr als nur die Gelegenheit zum „Zocken“ biete. 

Und was wurde gespielt? Hoch im Kurs stand das Spiel Minecraft, bei dem Konstruktionen aus zumeist würfelförmigen Blöcken in einer 3D-Welt gebaut werden und man gleichzeitig gegen Monster zu kämpfen hat. Alle Spiele mussten übrigens für Jugendliche ab zwölf Jahren freigegeben sein. Während die jüngeren Gäste nach ein paar Stunden genug gespielt hatten, gab es auch den einen oder anderen Teilnehmer, der die ganze Nacht durchhielt. 

Eine „Astro-Party“ soll die Jugendlichen schon bald ins All führen. Denn am 27. März steht nicht nur das Feiern rund um das Thema Weltraum auf dem Programm, sondern auch die Wissensvermittlung wird eine Rolle spielen. Geplant ist, ein mobiles Planetarium und ein Teleskop einzusetzen. Details der Veranstaltung werden bei einem weiteren Austausch zwischen den Besuchern des Jugendzentrums und ihren Betreuern festgelegt. Wer eigene Ideen dazu hat, kann sich noch einbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare