1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Große Freude packen: Kartons für Weihnachten im Schuhkarton gehen bald auf die Reise

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Die ersten Kartons sind bereits gepackt, andere warten noch auf die Befüllung: Heike Jäschke-Hohage (links) und ihre neue Kollegin Nanja Diepold aus dem Herscheider Schuhhaus Schöttler freuen sich über die bereits eingegangenen Sach- und Geldspenden zugunsten der Aktion Weihnachten im Schuhkarton.
Die ersten Kartons sind bereits gepackt, andere warten noch auf die Befüllung: Heike Jäschke-Hohage (links) und ihre neue Kollegin Nanja Diepold aus dem Herscheider Schuhhaus Schöttler freuen sich über die bereits eingegangenen Sach- und Geldspenden zugunsten der Aktion Weihnachten im Schuhkarton. © Grein, Dirk

Anderen eine kleine Freude bereiten, daran hat Heike Jäschke-Hohage seit jeher selbst Freude. Im privaten Umfeld begleitet sie daher der Spitzname „Kleines Christkindchen“. Keine Frage, dass sie sich auch für die Aktion Weihnachten im Schuhkarton engagiert.

Herscheid – Als Ruth Grüber vor mehr als 15 Jahren die erste Annahmestelle für und in Herscheid einrichtete, war Heike Jäschke-Hohage sofort begeistert von dem Gedanken. Jedes Jahr packt sie seither mindestens eins, meistens sogar mehrere Päckchen. Ihr Anreiz: „Ich finde es so wichtig, dass Kinder gerade an Weihnachten Momente der Freude erleben können.“

Spezialisiert auf die Größeren

Das ganze Jahr über hält sie daher in Geschäften Ausschau nach netten Kleinigkeiten, die zu den Vorgaben der Aktion passen. Dabei hat sie sich über die Jahre – in denen in Herscheid zwischenzeitlich Susanne Jülich die Annahmestelle übernommen hatte – auf die Gruppe der Zehn- bis 14-Jährigen spezialisiert. „Das ist die Altersgruppe, für die bei uns am wenigsten Pakete abgegeben werden“, weiß Heike Jäschke-Hohage, die als Mitarbeiterin des Schuhhauses Schöttler nun bereits zum vierten Mal die Sammlung vor Ort maßgeblich gestaltet.

Kartenspiele, Pullover, ein wenig Süßes, aber auch Nützliches wie Zahnpasta und Schlafanzug: Vier Schuhkartons mit vielen kleinen Überraschungen hat die Herscheiderin bereits privat zusammengestellt. Doch dabei soll es natürlich nicht bleiben. „Da werden noch einige Kartons zusammenkommen“, ist sich die Herscheiderin sicher, dass sich ihr viele Nachahmer anschließen werden. Denn die Aktion sei im Dorf längst bekannt; die Anfragen, bis wann noch Spenden abgegeben werden können, häufen sich in diesen Tagen.

Die ersten Gaben – sowohl Spielzeug, aber auch Selbstgestricktes und Geld – sind bereits im Schuhhaus eingegangen. Dort sollen am Mittwoch, 3. November, in einer Gemeinschaftsaktion die noch leeren Schuhkartons befüllt werden. Heike Jäschke-Hohage, ihre Chefin Karin Schröder und die neue Kollegin Nanja Diepold laden ab 18 Uhr herzlich ein. Glühwein und Kekse dürfen dabei nicht fehlen, „es soll ja schließlich gemütlich sein“, versichert das Team.

Helfer, die beim Kartonbefüllen mit anpacken wollen, werden gebeten, sich vorher dafür anzumelden. Auf diese Weise soll gesteuert werden, dass sich nicht zu viele Personen gleichzeitig im Schuhhaus aufhalten. Zudem wird an diesem Abend aus Gründen des Coronaschutzes um das Tragen eines Mundschutzes gebeten.

Die sechs Schritte, um einen Schuhkarton mit Liebe und Gaben zu füllen

1. Bekleben Sie Deckel und Unterteil eines Schuhkartons mit Geschenkpapier.

2. Wählen Sie Geschlecht und Alter des Kindes, das Sie beschenken möchten. Kleben Sie ein passendes Etikett auf den Karton und kreuzen Sie die entsprechende Altersgruppe an.

3. Befüllen Sie Ihren Schuhkarton mit neuen Geschenken. Denken Sie daran ein „Wow-Geschenk“ einzupacken: ein besonderer Artikel, der das Kind sofort in den Bann zieht. Verschließen Sie den Karton mit einem Gummiband.

4. Beten Sie für das Kind, das Ihr Geschenk erhalten wird. Ein persönlicher Gruß / ein Foto von Ihnen verleiht dem Schuhkarton eine individuelle Note.

5. Um eine sorgfältige Planung der Aktion zu gewährleisten, wird um eine Spende von zehn Euro pro beschenktem Kind gebeten. Das Geld können Sie gemeinsam mit dem Päckchen in der Annahmestelle einreichen.

6. Bis spätestens 11. November können die Päckchen und Spenden im Schuhhaus Schöttler abgegeben werden.

Quelle: www.die-samariter.org

Auch interessant

Kommentare