Nächtliche Trinkgelage einen Riegel vorschieben

Geduld der Heimatfreunde ist am Ende: Beschädigungen am Spieker werden künftig zur Anzeige gebracht

+
Vandalismus unweit der Apostelkirche: Winfried Junker und Joachim Lippke, Vorstandsmitglieder des Heimatvereins, zeigen das abgerissene Schild am Spieker-Eingang.

Herscheid – Das Bemühen, die Vergangenheit der Ebbegemeinde lebendig zu halten, bedeutet für die Mitglieder des Geschichts- und Heimatvereins ohnehin reichlich Arbeit. In der Gegenwart wird dieses Vorhaben immer wieder erschwert durch ungebetene Besucher.

Diese hinterlassen unliebsame Gastgeschenke und gehen mit fremdem Eigentum alles andere als pflegsam um. In den Dorfwiesen, vor der Friedhofskapelle, neben der Sitzbank entlang des Fußweges vom Luther-Haus in Richtung Oberdorf – viele Stellen in Ortsnähe werden in den Abend- und Nachtstunden zu Treffpunkten. 

Das wäre auch nicht erwähnenswert, wenn sich die Personen an die Spielregeln des Respekts und der Ordnung halten würden. Lärmbelästigung, Müll, Vandalismusschäden – über diese Probleme müssen sich auch die Heimatfreunde häufiger ärgern, als ihnen lieb ist. 

Der Vorsitzende Dr. Klaus Hüttebräucker und seine Vorstandskollegen nehmen einen aktuellen Vorfall zum Anlass, um auf diese Missstände hinzuweisen. „Der Geschichts- und Heimatverein freut sich über jeden Besuch im Spieker, gern empfangen wir auch Besucher außerhalb der regulären Öffnungszeiten. Verzichten möchten wir aber auf die Damen und Herren, die immer wieder bei Trinkgelagen den Eingangsbereich unseres Heimathauses verschmutzen“, ist in einem Schreiben der Vorstandsmitglieder an die Heimatzeitung zu lesen. 

Ein Anblick, an den sich die Heimatfreunde fast schon gewöhnt haben: Nach Trinkgelagen ist das Umfeld des Spiekers dekoriert mit allerlei Müll.


An das Entfernen von Glasscherben und geleerten Wodkaflaschen, von Chipstüten und massig Zigarettenresten habe man sich gewöhnen müssen. Doch damit nicht genug: „Fußabdrücke und Spucke haben die im letzten Sommer erfolgte Renovierung der Wände weitgehend zunichtegemacht“, bedauern die Heimatfreunde. Anscheinend aus Langeweile haben Unbekannte zuletzt die Schrifttafel mit der Beschreibung des Spiekers aus der Wand neben der Eingangstür herausgerissen und anschließend angeflämmt. 

Für die ehrenamtlichen Helfer des Heimatvereins ist das Maß endgültig voll. „Wir werden sicher weiterhin mit Ärger und Geduld die leeren Flaschen in den bereitstehenden Abfallbehälter entsorgen. Beschädigungen wie in der letzten Woche oder vor einiger Zeit an der schmiedeeisernen Türverzierung werden wir aber zukünftig zur Anzeige bringen“, machen die Heimatfreunde unmissverständlich klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare