Erneuter Verzicht auf Kundengeschenke: Firma Otto Bauckhage unterstützt stattdessen die Feuerwehr

Weihnachtsspende auch in wirtschaftlich schwieriger Phase

+
Geschäftsführerin Heike Schäfer (Mitte) überreichte den Spendenscheck an die Herscheider Wehrleiter André Zimmermann (links) und Sven Dunkel (rechts).

Herscheid – Wechselvolle Monate liegen hinter der Firma Otto Bauckhage: Das Familienunternehmen aus dem Müggenbruch hat wie viele andere Firmen in Südwestfalen mit den Auswirkungen der schwankenden Wirtschaft zu kämpfen, blickt aber dennoch optimistisch in die Zukunft.

Die Aufträge seien zuletzt zurückgegangen. Personelle Konsequenzen konnte Geschäftsführerin Heike Schäfer bislang vermeiden: „Kurzarbeit gibt es bei uns nicht.“ Die 38 Mitarbeiter fertigen weiter unverändert im Zweischicht-Betrieb Stanzteile, Stanzprägeteile, Tiefziehteile und Unterlegscheiben. 

Aufgrund der veränderten Auftragslage musste zuletzt kurzfristig geplant werden. Nach den großen Investitionen der letzten Jahre (Anbau einer Halle, dadurch mehr Kapazitäten und Umnutzung bestehender Gebäudeteile) steht auf dem Weihnachtswunschzettel der Geschäftsführerin daher eines ganz weit oben – mehr Aufträge. 

Apropos Weihnachten: Zum wiederholten Male verzichtete das Familienunternehmen auf Kundengeschenke in der Adventszeit. „Wir lassen das Geld lieber in Herscheid“, erklärt Heike Schäfer. So konnten in den letzten Jahren bereits heimische Institutionen und Organisationen von dem sozialen Engagement profitieren. 

Einen Scheck über 1 500 Euro überreichte die Geschäftsführerin nun der Leitung der Herscheider Feuerwehr. Auch diese befindet sich bekanntlich in einem Umbruch – so sind bauliche Veränderungen an den Gerätehäusern geplant; diese Investitionen werden von der Verwaltung gestemmt. 

Das Spendengeld benötigt die Feuerwehr dringend, um in die Jahre gekommene Ausrüstungsgegenstände zu erneuern. Außerdem erklärte der stellvertretende Wehrleiter Sven Dunkel, dass Funk-Umrüstungen und die Verbesserung der persönlichen Schutzausrüstungen kostenintensiv seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare