1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Bäckerei-Filiale schließt, doch die Arztpraxis bleibt

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Die letzten Backwaren gingen in der Herscheider Hesse-Filiale Mitte Mai über den Verkaufstresen.
Die letzten Backwaren gingen in der Herscheider Hesse-Filiale Mitte Mai über den Verkaufstresen. © Dirk Grein

Auf der Suche nach Frühstücksbrötchen, Brot oder Gebäck bietet sich den Herscheidern ab sofort eine Möglichkeit weniger: Die Bäckerei Hesse hat ihre Filiale im Hauswald-Gebäude am Neuer Weg geschlossen. Erfreuliche Neuigkeiten gibt es indes aus der benachbarten Gemeinschaftspraxis, wo eine Nachfolgeregelung beschlossene Sache ist.

Herscheid - „Unser Mietvertrag in Herscheid läuft nach sechs Jahren zum 31. Mai aus und wir werden ihn nicht verlängern“, bestätigt Thomas Hesse. Als Grund für diesen Schritt nennt der Geschäftsführer wirtschaftliche Entwicklungen. Insbesondere der Café-Betrieb sei in den letzten beiden Jahren stark beeinträchtigt gewesen durch die Corona-Pandemie. Die Bäckerei bot angegliedert an den Verkaufsraum einen Sitzplatzbereich, sowohl im Gebäude, aber auch auf einem Teil der Fläche davor. „Eine Normalisierung in diesem Bereich ist durch ein verändertes Einkaufsverhalten derzeit nicht wirklich absehbar“, bedauert Hesse.

Der Entschluss, die Filiale in Herscheid aufzugeben, stand bereits fest und die Mitarbeiterinnen wollten zumindest die letzten Tage vor Ort genießen und sich von den Kunden verabschieden – doch das war ihnen nur kurz vergönnt. Denn am 11. Mai brach in der Backstube der Bäckerei Hesse am Hauptsitz in Welschen Ennest ein Brand aus. Dieser legte den Betrieb vorübergehend lahm. „Inzwischen laufen die Öfen aber wieder“, betont Hesse, dass das Sortiment in den Folgetagen in kleinen Schritten erweitert werden konnte.

Vier Mitarbeiter bei Brand verletzt

Feuerwehr, Rettungsdienst, DRK, Malteser Hilfsdienst und Polizei rückten am 11. Mai zu einem Großeinsatz in den Ortsteil Welschen-Ennest aus: Der Kreisleitstelle Olpe war um 10.22 Uhr ein Brand in einer Produktionshalle der Bäckerei Hesse gemeldet worden. Rund 120 Einsatzkräfte waren mehrere Stunden lang im Einsatz. In der Halle war es aus ungeklärter Ursache zu einem Brand an einem Kabelkanal eines der Bäcker-Öfen gekommen. Der Brand hatte zu einer starken Verrauchung in der Halle geführt. Die hatte zur Folge, dass 25 Betroffene in einer Halle eines benachbarten Betriebs vom Rettungsdienst und Notärzten gesichtet und betreut wurden. Vier von ihnen kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.     VON KAI OSTHOFF

Dies galt allerdings nicht für die Filiale am Neuer Weg, in der die Türen seither nicht mehr geöffnet wurden. „Da die Schließung in Herscheid ohnehin zum Ende des Monats geplant war, haben wir uns dazu entschlossen, diese Filiale nicht mehr zu öffnen“, erzählt Thomas Hesse, der die widrigen Umstände und die Kurzfristigkeit der Schließung bedauert. Er betont, dass die Mitarbeiterinnen in den Hesse-Filialen in der Umgebung (Lüdenscheid, Meinerzhagen und Plettenberg) weiterbeschäftigt werden.

Wie es mit den nun leerstehenden Räumlichkeiten der Bäckerei weitergeht, steht noch nicht fest. Die Besitzer des Gebäudes am Neuer Weg, Kornelia und Michael Hauswald, betreiben darin auch eine gemeinsame Hausarztpraxis, die sich direkt neben der Bäckerei befindet. Doch das Ärztepaar Hauswald plant Veränderungen, die den Eintritt in den Ruhestand betreffen, wie Kornelia Hauswald bei einem öffentlichen Termin der CDU Mitte Mai verkündet hatte.

Die Bäckerei Hesse war in dem Hauswald-Gebäude direkt neben der Arztpraxis angesiedelt.
Die Bäckerei Hesse war in dem Hauswald-Gebäude direkt neben der Arztpraxis angesiedelt. © Dirk Grein

Eine Nachfolgeregelung sei längst getroffen worden, wie Michael Hauswald betont: Die Gemeinschaftspraxis bleibe bis zum Jahresende unverändert geöffnet. Danach werde ein Nachfolger die Praxis übernehmen, das sei fest von beiden Seiten vereinbart, betont Hauswald.

Er selbst werde im Anschluss noch ein gutes halbes Jahr aktiv bleiben, um seinen Nachfolger einzuführen. Dann werde er Mitte 2023 in den Ruhestand gehen, kündigte der Allgemeinmediziner an. „Unsere Patienten brauchen sich keinen neuen Arzt zu suchen, das haben wir bereits für sie gemacht“, versichert Hauswald, dass die Praxis weitergeführt werde.

Der Name des Nachfolgers soll zu einem gegebenen Zeitpunkt veröffentlicht werden, so der Herscheider. Der Umfang der medizinischen Versorgung soll möglichst unverändert bleiben, allerdings, so schränkt Hauswald ein, könne der Bereich der Kindermedizin von dem Nachfolger nicht abgedeckt werden. „Wir suchen daher weiter nach einem Kinderarzt“, erzählt Hauswald, der betont, dass man sich weiter nach potenziellen Bewerben umsehe.

„Unsere Patienten brauchen sich keinen neuen Arzt zu suchen, das haben wir bereits für sie gemacht“, sagt Michael Hauswald.
„Unsere Patienten brauchen sich keinen neuen Arzt zu suchen, das haben wir bereits für sie gemacht“, sagt Michael Hauswald. © Foto: Damschen

Auch interessant

Kommentare