Zwischen Kraftakt und Kinderspiel

Auswirkungen des neuen Kita-Portals auf die heimischen Einrichtungen

+
So funktioniert die Online-Anmeldung: Christiane Krüger, Leiterin des Familienzentrums, zeigt die Startseite des neuen Kita-Portals.

Herscheid – Die Digitalisierung hat nun auch die Kindergärten erfasst. Eltern, die ihren Nachwuchs für einen Kindergartenplatz ab dem 1. August anmelden möchten, können dies nur noch über das Internet machen.

Seit dem 2. Januar hat der Märkische Kreis ein entsprechendes Online-Portal freischalten lassen. Eltern können ihr Kind dort bis zum 19. Januar anmelden. „Das Verfahren wird für alle Beteiligten effizienter, übersichtlicher und bequemer und das Zu- und Absageverfahren kann schneller als bisher abgeschlossen werden“, begründet der Kreis diese Veränderung. 

Den Einrichtungsleiterinnen war der Umgang bei einer Schulung im Oktober erläutert worden. Doch wie wirkt sich das neue Anmeldeverfahren in der Praxis aus? Wir haben uns in den drei Herscheider Kindergärten umgehört und ein erstes Stimmungsbild erstellt. 

Familienzentrum (aktuell 90 Kinder): Direkt nach der Winterpause luden Einrichtungsleiterin Christiane Krüger und ihre Mitarbeiterinnen zu einem Tag der offenen Tür ein, um insbesondere über das neue Kita-Portal zu informieren. Die Resonanz fiel überschaubar aus. Sieben Familien nutzten die Gelegenheit, um sich den Alltag im Familienzentrum anzuschauen. 

„Viele kennen unser Haus und die Mitarbeiterinnen bereits“, meint Christiane Krüger, die sich freute, gezielt auf die Fragen der Eltern eingehen zu können. Dabei stellte sie fest, dass sich die Erwachsenen im Vorfeld intensiv mit dem Anmeldeverfahren befasst hatten. Größere Schwierigkeiten seien bislang noch nicht aufgetreten. 

Dennoch konnte einer Mutter geholfen werden: Sie hatte online eine Betreuungszeit für ihr Kind eingegeben. Im Gespräch fiel auf, dass die ausgewählte Variante nicht zu dem Terminplan der Familie passte. Daher konnte die Buchung nachträglich abgeändert werden. 

Dem Tag der offenen Tür komme vor dem Hintergrund der veränderten Anmeldung eine noch größere Bedeutung zu. „Wir hoffen, dass das Verfahren dadurch nicht anonymer wird und die Eltern auch weiterhin den direkten Kontakt zu den jeweiligen Einrichtungen suchen“, betont Christiane Krüger. 

DRK-Kindergarten (aktuell 76 Kinder): Auch die Einrichtung am Nelkenweg öffnete ihre Türen in der ersten Woche nach der Winterpause für interessierte Eltern. „Wir hatten befürchtet, dass die Einführung des Kita-Portals noch nicht alle Eltern erreicht haben könnte“, sagt Leiterin Elke Haase. 

Sie zeigte sich überrascht, dass sich einige neue Eltern die DRK-Kindertageseinrichtung anschauten. Der Großteil der Besucher zeigte sich vertraut im Umgang mit dem Medium. Andere bezeichneten die Anmeldung als „Kraftakt“. Im Gespräch und auch am Laptop konnten Detailfragen beantwortet werden. 

Ihre anfängliche Skepsis, wie das Portal angenommen und wie groß die Umstellung ausfallen wird, sei inzwischen Neugier gewichen, gesteht Elke Haase: „Ich bin gespannt, wie sich das Verfahren auswirken wird.“ Erste Vorteile zum Beispiel in organisatorischen Bereichen seien bereits jetzt erkennbar. 

Kita Hüinghausen (aktuell 40 Kinder): Auf einen Tag der offenen Tür hat Sabine Neumann verzichtet. Die Leiterin der Kindertagesstätte Hüinghausen hatte bereits zu Jahresende einen Brief an alle Eltern aufgesetzt, um über die Umstellung zu informieren. „Das hat alles geklappt, die Anmeldung ist bislang gut gelaufen“, weiß Sabine Neumann aus Gesprächen mit Eltern. 

Eine gute Basis an Informationen werde durch das Kita-Portal bereits transportiert. Dort werden die einzelnen Einrichtungen kurz vorgestellt. Alle weiteren Details können unverändert in persönlichen Gesprächen geklärt werden, zu denen Sabine Neumann herzlich einlädt. „Nach vorheriger Telefonabsprache können wir spontan Termine vermitteln, bevorzugt im Nachmittagsbereich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare