Sachkundiger Bürger meldet sich zu Wort

Asbestbelastung? Baustelle wird stillgelegt

Die Baustelle wurde umgehend stillgelegt.
+
Die Baustelle wurde umgehend stillgelegt.

Herscheid - Mitarbeiter der Abteilung Arbeitsschutz der Bezirksregierung Arnsberg haben im Laufe der vergangenen Woche eine Besichtigung der Presswerk-Baustelle vorgenommen. Das Ergebnis: Die Arbeiten entsprechen nicht dem genehmigten Abbruchkonzept.

Die Baustelle wurde in der Folge umgehend stillgelegt. Der Abbau des Stahlgerüstes der Netto-seitig stehenden Halle lief am Dienstag allerdings weiter.

Grundsätzlich können die Arbeiten auf dem gesamten Areal wohl fortgeführt werden, wenn die Baustelle wieder mit dem Abbruchkonzept konform ist. Die Bezirksregierung werde dann „weiterhin regelmäßige, unangekündigte Kontrollen durchführen“, wie Ursula Kissel, Sprecherin der Bezirksregierung Arnsberg, sagte. Angestoßen hatte die neue Entwicklung in der Causa Presswerk ein sachkundiger Bürger, der Heizungsbaumeister und eine von der Berufsgenossenschaft geschulte Sicherheitsfachkraft ist. 

Neben den Umständen auf der Baustelle ist ihm aufgefallen, dass das Bauwerk mit Asbest belastet sein könnte. Konkret spricht er von der Isolation eines Ausdehnungsbehältnisses im Heizungssystem sowie dem Dach aus Well-eternit- und Faserzementplatten. Ursula Kissel konnte zu diesem Verdacht am Dienstag nichts sagen.

Das Presswerk sollte eigentlich bis Mai abgerissen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare