Kreisel-Provisorium zurückgebaut 

Darum läuft es auf dieser Brückenbaustelle „nicht mehr rund“

Die Rampe, die von der Landstraße 561 (rechts) auf die Landstraße 879 (links) führt, hat ausgedient und wird zurückgebaut.
+
Die Rampe, die von der Landstraße 561 (rechts) auf die Landstraße 879 (links) führt, hat ausgedient und wird zurückgebaut.

Der Aufwand ist beachtlich, die Maßnahme verkehrstechnisch ein Erfolg: Nach einem Jahr der intensiven Nutzung hat direkt nach Pfingsten der Rückbau der Rampe am Herscheider Silberg begonnen.

Herscheid - Besagte Stichstraße wird nicht mehr benötigt, weil die zu sanierenden Brückenbauwerke im Bereich Hardt inzwischen größtenteils fertiggestellt sind. Über diese wird der Verkehr auf der Landstraße 561 ab sofort geführt.

Weil jedoch noch letzte Restarbeiten in diesem Bereich ausstehen – unter anderem fehlt noch ein Stück Asphaltierung auf der Fahrbahn Richtung Lüdenscheid – , ist die Straße zunächst nur halbseitig befahrbar. Eine Ampel regelt den Verkehr. Geduld ist für die Verkehrsteilnehmer insbesondere zu den Stoßzeiten gefragt.

Vollsperrung zwischen Hüinghausen und Weiße Ahe vom 28. bis 31. Mai

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die bekannte Redensart gilt auch für die Fahrbahnsanierung der Landstraße 561 zwischen Hüinghausen und Weiße Ahe. Dort steht das Auftragen der abschließenden Asphaltschicht unmittelbar bevor.
Ab Freitag, 28. Mai, 17 Uhr, wird dieser Abschnitt komplett für den Straßenverkehr gesperrt. Bis zum Morgen des 31. Mai gibt es dann kein Durchkommen auf dieser viel befahrenen Landstraße. Die Sperrung war ursprünglich für das Pfingstwochenende vorgesehen. Doch das Wetter machte den Planern (Gemeinde Herscheid, Landesbetrieb Straßen.NRW und Baufirma Gebrüder Schmidt) einen Strich durch die Rechnung. Der Einbau der Deckschicht wurde daher um eine Woche verschoben. Laut Prognose soll das Wetter am Mai-Wochenende wärmer und vor allem trockener werden, sodass asphaltiert werden kann. Dabei wird auch die Decke der Fahrbahnverschwenkung am Hüinghauser Ortsausgang (Höhe Mikadoplatz) vollendet. Wer an diesem Wochenende von Herscheid nach Plettenberg (oder in umgekehrte Richtung) fahren möchte, der sollte die ausgeschilderte Umleitungsstrecke entlang der Oestertalsperre nutzen. Diese verläuft vom Ebbekreisel kommend über die Valberter Straße (L 707) und die Landstraße 696 in die Nachbarstadt.    Busverkehr: Aufgrund der Vollsperrung kommt es zu Einschränkungen der Buslinie 54 der MVG. Folgende Haltestellen werden am Wochenende nicht angefahren: Grünenthal, Birkenhof, Weiße Ahe, Hüinghausen, Mühlhoff, Osterloh, Weg nach Bremcke, Bremckerlinde, Holthausen, Holbeinstraße und Dürerstraße. Die MVG richtet einen Pendelwagen zu den Fahrtzeiten der Linie 54 (im Baustellenbereich) ein.

Baustellenschilder verraten es: Ausgedient hat der provisorische Kreisverkehr. Der ursprüngliche Kreuzungsbereich ist wiederhergestellt worden.

Parallel zu diesen Fertigstellungsarbeiten hat der Rückbau der Baustellenumfahrung begonnen, die Mitte Mai 2020 in Betrieb genommen worden war. In einem ersten Schritt wird nun der Asphalt dieser Stichstraße – die vom Silberg kommend auf die darunterliegende L 879 führt – abgefräst. Danach muss die „bewehrte Erde“ abgetragen werden, also das Bodenmaterial, das mit Kunststoffgittern verstärkt wurde.

Ziel dieser Renaturierung ist es, im Hangbereich wieder den Zustand vor der Baumaßnahme herzustellen. Wie lang diese Arbeiten dauern, das vermag Julia Ollertz, Pressesprecherin des Landesbetriebs Straßen.NRW, nicht zu schätzen: „Aber so etwas ist nicht an einem Tag erledigt.“

Bereits zurückgebaut ist indes der provisorische Kreisverkehr im Baustellenbereich. Dieser war notwendig, weil für Fahrzeuge, die von der Landstraße 879 auf die Rampe Richtung Lüdenscheid wechseln wollten, der Kurvenwinkel zu scharf gewesen wäre. Da die Umfahrung nicht mehr befahren werden darf, gebe es keinen Bedarf mehr für den Kreisel, sagt Ollertz. Stattdessen ist der Kreuzungsbereich der beiden Landstraße wiederhergestellt worden.

Zwar stehen auf und an den Rändern der Fahrbahn noch Restarbeiten aus, dennoch fließt der Verkehr bereits über die Brückenbauwerke in der Hardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare