Der gute Ruf der Ebbekamm-Loipe ist bis ins Ruhrgebiet vorgedrungen

Winterlicher Tourismusmagnet

+
Mit großer Begeisterung gingen Ute Falk, Andreas Schmidt und Jochen Beier aus dem Ruhrgebiet auf die Loipe. 

Herscheid - Was für ein Wintersportauftakt auf der Nordhelle: Die Langlauf-Saison startete angesichts der ergiebigen Schneefälle bei nahezu optimalen Bedingungen. Auf diesen guten Start folgte jedoch auch rasch Ernüchterung.

Schon bei der Jahresbesprechung in der Gaststätte Nordhelle hatten sich die Mitglieder des Fördervereins Ebbekamm-Loipe einen langen und frühzeitigen Winter erhofft. Der Draht zu Petrus muss – vielleicht auch angesichts der Nähe zur Nordhelle, der höchsten Erhebung im Märkischen Kreis – sehr kurz gewesen sein, denn schon am zweiten Advent lag ausreichend Schnee, um das Spurgerät anzukuppeln und die Loipen zu präparieren. 

Und so zogen bereits am zweiten Adventssonntag zahlreiche Langläufer aus nah und fern ihre Spuren durch den Schnee. Bis ins Ruhrgebiet hat sich herumgesprochen, dass der Langlaufsport in Herscheid beheimatet ist. Eigentlich sind Ute Falk, Andreas Schmidt und Jochen Beier aus Bochum und Dortmund Ruderer, doch bei winterlichen Verhältnissen werden auch gerne die Langlaufski aus dem Schrank geholt. 

„Ich bin begeistert, dass sich ein Förderverein so für den Sport in der Region einsetzt“, war Falk schon beim Unterschnallen der Skier von den Verhältnissen angetan. Herscheid und das Ebbegebirge seien für Langläufer aus „dem Pott“ der erste Anlaufpunkt betonte Falk: „Die Loipe war schon im vergangenen Jahr sehr gut und wir sind überzeugt, dass die Mitglieder auch dieses Jahr wieder alles geben werden.“ 

Auch die beiden Lüdenscheider Ehepaare Markus und Heike Leyh sowie Martin und Heike Bärwolf lobten die Spurmacher: „Es ist eine super Strecke, die einfach nur Spaß macht. Die Strecken sind gut beschildert. Es wäre schön, wenn man auf den Loipenplänen noch Hinweise auf Einkehrmöglichkeiten finden würde“, sagte Markus Leyh. Die Loipe sei für die heimische Region ein winterlicher Tourismusmagnet. 

„Die Strecken hier sind für jedermann und jederfrau“, schilderte eine Langläuferin die Loipen. „Dadurch, dass es teilweise auch schon recht ordentlich hoch und runter geht, sind die Strecken auch für erfahrene Langläufer nicht ohne“, rief die Läuferin aus Lüdenscheid, die aufgrund der guten Bedingungen keine Zeit fand, ihren Namen zu sagen, sondern rasch ihrem Hobby nachging. Sie ergänzte in alles Eile, dass es für Anfänger auch flache Abschnitte gebe, um sich mit den Langlaufskiern anzufreunden. 

Alle Skifreunde müssen sich jedoch vorerst in Geduld üben. Die Spurmeister waren zwar am Montag kurz im Einsatz. Doch aufgrund des eingesetzten Tauwetters ist die Loipe inzwischen nur noch bedingt nutzbar. „Wir hoffen nun auf weiteren Schnee-Nachschub“, erklärte gestern Gerd Gester, der sich auf möglichst baldige Einsätze mit dem Spurgerät freut.

Der Förderverein Ebbekamm-Loipe lebt einzig von Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Daher freuen sich Vorstand und Mitglieder, wenn die Nutzer der Loipen die Arbeit der Mitglieder mit einer Spende belohnen. Dies geht am einfachsten per Überweisung. Die Kontodaten des Vereins findet man im Internet auf der Seite www.ebbekammloipe.de. Auch fünf Euro sind hier gut investiert und angesichts der zeitraubenden Arbeit und der notwendigen Gerätschaften auch für Hobbylangläufer ein gutes Zeichen der Dankbarkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare