1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

„Genug Material für zweites Feuer“: Nach langer Pause wieder Osterfeuer in Elsen

Erstellt:

Von: Nina Scholle

Kommentare

Das Osterfeuer ist in Elsen eine Institution: Am Karsamstag wurde nach langer Coronapause wieder daran angeknüpft.
Das Osterfeuer ist in Elsen eine Institution: Am Karsamstag wurde nach langer Coronapause wieder daran angeknüpft. © Nina Scholle

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnten am Wochenende endlich wieder dem Brauch des Osterfeuers nachgegangen werden. In Herscheid waren insgesamt zwölf Osterfeuer gemeldet, acht davon wurden bereits am Karsamstag abgebrannt; unter anderem in Elsen.

Herscheid – Das Osterfeuer sei in Elsen eine „Institution“, die bereits seit über 50 Jahren bestehe, erzählte Edgar Althoff am Samstagabend, nur wenige Minuten bevor er zunächst das kleine Lockfeuer und rund eine halbe Stunde später, pünktlich zum Mondaufgang, auch das große Osterfeuer entzündete.

Erst am Vormittag habe man das Brennmaterial zusammengetragen und aufgeschichtet. Letzteres darf ohnehin erst unmittelbar vor dem Entzünden des Feuers passieren, damit keine Tiere, wie Füchse oder Vögel, im aufgeschichteten Holz Unterschlupf suchen. Acht Traktoren waren dabei im Einsatz sowie über 30 fleißige Helfer.

Durch die enorme Beteiligung und Dank des traumhaften Wetters sei bereits der Osterfeueraufbau „ein Event“ gewesen, berichtete Althoff. Auch viele Kinder waren den ganzen Tag über mit dabei, haben geholfen und abends schließlich das Feuer bestaunt. Aufgrund der zweijährigen Pause gebe es einige Kinder, die das Osterfeuer in diesem Jahr das erste Mal wirklich bewusst erleben, so Althoff

Ebenfalls durch die coronabedingte Pause habe gewaltig viel in der Ecke rumgelegen, was sonst bereits in den vorangegangenen Jahren verfeuert worden wäre. Gartenabfälle und Baumschnitt, Borkenkäferholz sowie Weihnachtsbäume wurden in Elsen zum Osterfeuer verarbeitet. „Material wäre noch für ein zweites Feuer von der Größe da gewesen“, berichtete Althoff. Schon jetzt sei das Osterfeuer „ein bisschen breit“ geworden, sagte er. So habe man aber noch Material für nächstes Jahr.

Während es an anderen traditionellen Standorten in Herscheid auch in diesem Jahr kein Osterfeuer gab, sei dies in Elsen nie eine Option gewesen: seit Corona es zuließ, sei „nie ernsthaft diskutiert worden, es nicht zu machen“, so Althoff. Das Osterfeuer in Elsen sei „gewaltig wichtig“, die Leute seien hungrig darauf, „sich zu treffen“ und zu feiern.

Entsprechend hofft man in Elsen, dass die Coronalage stabil bleibt und das Osterfeuer jetzt nur den „Auftakt“ bildet, für die diversen Dinge, die für das Jahr geplant sind. Als nächstes steht das Maibaumsetzen an, das wieder groß im Dorf gefeiert werden soll.

Auch interessant

Kommentare