Bereits mehrere Anzeigen

Polizei warnt: Falsche Polizisten als Telefonbetrüger im MK unterwegs

Die Polizei warnt vor falschen Beamten.
+
Die Polizei warnt vor falschen Beamten.

Die Polizei warnt aktuell vor falschen Polizisten, die insbesondere ältere Mitbürger anrufen und versuchen, in Gespräche zu verwickeln, um an Informationen zu gelangen. Zwei Herscheider schöpften allerdings Verdacht und erstatteten Anzeige.

Herscheid – Es sind bisher die einzigen Anzeigen, die zu den falschen Polizisten eingegangen sind, doch möglicherweise sind noch weitere Herscheider angerufen worden, sagt Dagmar Eckhardt, die Herscheider Bezirksdienstbeamtin.

Demnach seien am Donnerstagabend zwischen 20 und 21 Uhr Anwohner im Bereich oberhalb des Rathauses – Spielbergweg, Eichenweg und Auf dem Rode – von den angeblichen Polizisten angerufen worden, so Eckhardt. „Die falschen Polizisten behaupteten, es sollte in der Umgebung einen Einsatz gegeben haben, bei dem die Adressen der Angerufenen gefunden worden seien.“

Falsche Polizisten im MK: Herscheider sind laut Polizei richtig vorgegangen

Die Polizei rufe niemals an. Wenn, dann nehme die Polizei persönlich Kontakt auf. Sie warnt ausdrücklich vor den falschen Polizisten und rät, Gespräche abzublocken, so wie die beiden Angerufenen, die sich bereits bei der Polizei meldeten.

„Beide haben gut reagiert, sich nicht auf ein Gespräch eingelassen, schnell wieder aufgelegt und Anzeige erstattet“, sagt Eckhardt.

Wer ebenfalls Anrufe der falschen Polizisten erhalten hat, kann sich an Bezirksdienstbeamtin Dagmar Eckhardt unter 0 23 57 / 90 93 35 oder alternativ an die Polizeiwache unter 0 23 91 / 91 990 wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare