Weniger Abgase, bessere Luft

Fußweg am Morgen macht Schüler fit für den Unterricht

+
Um bildlich demonstrieren zu können, wie häufig die Kinder den Schulweg zu Fuß zurückgelegt haben, erhielten sie pro Gang einen farbigen Würfel. Sichtlich zufrieden präsentieren die Viertklässler die Ausbeute der Aktionswoche.

Herscheid – Unter erschwerten Bedingungen fand die Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“ statt: Zwei Parkplätze in direkter Nähe zur Grundschule Herscheid standen nicht zur Verfügung. Die Kinder kümmerte das wenig, sie marschierten auch vom Hallenplatz hochmotiviert in Richtung Unterricht.

Unter dem Motto „Jeder Schritt macht fit“ hatten die Lehrer die Eltern dazu aufgefordert, den Schüler in der Woche vor den Herbstferien einen Fußweg zur Schule zu ermöglichen. Wegen des Baus des Bildungszentrums standen an der Turnhalle Rahlenberg jedoch kaum Parkplätze zur Verfügung. Auch die Schulbusse können dort nicht anhalten; für sie wird der Parkplatz an der Bergstraße als Ersatzhaltestelle freigehalten. 

Somit steuerten die Eltern stets den Platz vor der Gemeinschaftshalle an. Der Weg zur Schule ist von dort aus zwar etwas weiter und steiler, dennoch waren die Kinder angespornt, auch diese erste Herausforderung des Morgens zu meistern. Denn für jeden Fußweg erhielt die jeweilige Klasse einen bunten Würfel als Belohnung. 

Zum Abschluss der Aktionswoche wurden alle erlaufenen Würfel in ein Aquarium geschüttet. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Die 157 Grundschüler hatten insgesamt 665 Würfel gesammelt. Im Durchschnitt hat somit jedes Kind mindestens vier Fußwege absolviert. 

Oftmals verabredeten sich die Schüler zum gemeinsamen Fußweg oder trafen sich unterwegs. Die gemeinsame Bewegung machte nicht nur Freude, sondern zeigte auch Wirkung. „Da die frische Luft gut fürs Gehirn ist, kamen die Kinder wach an der Schule an“, sagt Lehrerin Irmtraud Schulte. Obendrein leisteten Eltern und Kinder einen Beitrag zum Umweltschutz, da durch die verkürzten Anfahrtswege weniger Abgase in die Luft geblasen wurden. „Das riecht doch viel besser“, waren sich die Kinder nach einem Geruchstest einig. 

Der Klimawandel ist an der Grundschule, die vor zwei Jahren zur Naturparkschule ernannt worden ist, ohnehin ein präsentes Thema, nicht nur im Sachkunde-Unterricht. Auf Plastikflaschen wird verzichtet, das Licht beim Verlassen der Klassenräume stets ausgeschaltet, und bei den Müllsammelaktionen des Marketingvereins sind die Schüler mit großem Eifer dabei. 

Begleitet wurde die Fußweg-Aktion von Dagmar Eckhardt: Herscheids Dorf-Polizistin hatte nicht nur die Sicherheit der Kinder im Auge. Sie schaute sich insbesondere die Situation an der Bergstraße direkt vor der Schule und dem Spielplatz auf der anderen Straßenseite an. 

Damit die Aktion langfristig von Erfolg gekrönt ist, spendiert der Förderverein der Schule neue Leuchtwesten. Diese sollen dazu beitragen, dass möglichst viele Kinder auch nach den Herbstferien weiterhin sicher zu Fuß zur Schule kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare