Ahe-Hammer: Entscheidende Sitzung

Förderverein steht vor der Auflösung

+
Wird der Betrieb des Ahe-Hammers in Zukunft ohne heimische Akteure stattfinden?

Herscheid - Lediglich vier Tagesordnungspunkte umfasst die Einladung zur Mitgliederversammlung. Genügend Sprengkraft besitzt die Sitzung am Donnerstag, 8. November, des Fördervereins Osemunddenkmal Ahe-Hammer dennoch: Ihm droht aus personellen Gründen sogar die Auflösung.

Vor fast genau vier Jahren, am 12. November 2014, wurde der Verein von Heimatfreunden aus Herscheid und Werdohl gegründet. Ziel war es, die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur – seit Anfang 2013 Besitzerin des Ahe-Hammers – beim Erhalt des Gebäudes, der Anlagen und der musealen Einrichtungen zu unterstützen. Doch diese Zusammenarbeit gestaltete sich schwierig. 

Eine Öffnung des Osemunddenkmals für die Bevölkerung war aufgrund von aufwendigen Sanierungsarbeiten jahrelang nicht möglich. Diese sind zwar nun weitestgehend abgeschlossen, doch aus Sicherheitsgründen konnte der Hammer zuletzt nur im Beisein von Stiftungsmitgliedern geöffnet werden. 

Die Aktivitäten des Fördervereins beschränkten sich daher notgedrungen auf Stammtischtreffen und Arbeitseinsätze. Ohne Öffnungen des Ahe-Hammers konnte der Verein keine Einnahmen akquirieren. Die Vereinbarung, dass die Förderer mit Spendengeldern in Höhe von 65 000 Euro den Betrieb bezuschussen soll, konnte somit nicht eingehalten werden.

Hinzu kamen personelle Probleme: Nach dem unerwarteten Tod des damaligen Vorsitzenden Siegfried Griebsch im August 2017 konnte kein Nachfolger gefunden werden. Nachdem weitere Vorstandsmitglieder aus ihren Ämtern ausgeschieden waren, trat zuletzt auch der zweite Vorsitzende Dr. Klaus Hüttebräucker zurück. 

Bei der Versammlung im Landhotel Herscheider Mühle (Beginn ist um 17.00 Uhr) müssen nun ein Vorsitzender, dessen Stellvertreter, ein Geschäftsführer und ein Schatzmeister gewählt werden. Melden sich für diese Posten nicht ausreichend Kandidaten, dann wäre das gleichbedeutend mit dem Ende des Fördervereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare