Feuerwehr Herscheid erhält Flutbox

+

Herscheid - Die Feuerwehr Herscheid bekam jetzt eine Flutbox als Spende von der Provinzial überreicht. Die Box soll zum Beispiel bei Unwetterkatastrophen beim der Entwässerung von Kellern helfen.

Ein starker Regen zieht über die Gemeinde und einige Keller der Wohnungen und Häuser werden geflutet. Ein Drama, dass sich zuletzt 2012 in Hüinghausen abspielte. Die Feuerwehr Herscheid bekam jetzt für solche Fälle eine sogenannte „Flutbox“ von der Provinzial Versicherung gespendet – zur Unterstützung.

Diese Flutbox ist ein Soforthilfe-Set für das Entwässern von Kellern und Souterrain-Wohnungen. Es enthält eine leistungsstarke Pumpe, die fest verankert und geschützt vor Verschlammungen in einem Tragekorb steht. Versehen ist sie mit einem zwölf Meter langen Feuerwehrschlauch, einem C-Rohr, um das Wasser weit aus dem Gebäude herausleiten zu können. Bis zu 50 Badewannenfüllungen Wasser können pro Stunde befördert werden.

 Hans-Jürgen Arnold, Geschäftsstellenleiter der Provinzial-Versicherung in Herscheid, überreichte die Flutbox an Micheal Geck, Leiter der Feuerwehr Herscheid. Die Box wird dort gelagert und im Falle von Überfluttungen bringt die Feuerwehr sie dann zu privaten Haushalten. Die Feuerwehr kann in solchen Unwetterfällen nicht überall vor Ort sein, um das Wasser abzupumpen und den Schaden zu beseitigen. Beim Hochwasser 2012 hatte die Feuerwehr zum Beispiel zwölf Einsatzstellen. „Wir müssen Prioritäten setzen, wo wir zuerst helfen und mit der Flutbox soll Abhilfe vor Elementarschäden in der Gemeinde geleistet werden“, erklärt Michael Geck, wie bei Überflutungen trotzdem schnell gehandelt werden kann. Er bedankte sich bei Hans-Jürgen Arnold für die Flutbox.

Die Übergabe der Flutbox gehört zur Elementarschadenskampagne NRW, die die westfälische Provinzial gemeinsam mit dem Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen unterstützt. Neben der Ausstattung von 295 Städten und Gemeinden mit diesen Flutboxen im Wert von 300 Euro, sollen die Bürger mit der Kampagne für meteorologische Gefahren in Verbindung mit dem Klimawandel sensibilisiert werden. Für öffentliche Gebäude will die Ebbegemeinde übrigens noch weitere Flutboxen vorrätig anschaffen und sich damit wappnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.