Wachstum frühe Planung und Unternehmermut begünstigt

Firma Vogelsang: Größte Erweiterung in der Historie

+
Innerhalb von drei Jahren wurde die Größe der Firma Vogelsang verdreifacht.

Herscheid - Während in direkter Nachbarschaft der alte Güterschuppen des Herscheider Bahnhofs abgerissen wurde, expandiert die Firma Ernst Vogelsang an ihrem Standort Am Mühlengraben in beachtlichem Maße.

„Unsere bisherige Gebäude und Grundstücksgröße war erschöpft“, erklärt Geschäftsführer Dirk Vogelsang. Um sich für zukünftige Herausforderungen zu positionieren und den hohen Anforderungen der Autoindustrie gerecht zu werden, wagt das Familienunternehmen die größte Erweiterung in ihrer 68-jährigen Firmengeschichte. Eine Nutzfläche von 10 700 Quadratmetern steht dem Unternehmen zur Verfügung. 

Vor allem die Logistik wird durch die Vergrößerung verbessert. Das Rangieren der Lastwagen auf dem Hof und Lkw-Warteschlangen auf der Bahnhofstraße sollen schon bald der Vergangenheit angehören. Möglich wird der Schritt durch frühzeitige Planung und Unternehmermut: Im Jahr 2013 kaufte die Firma die benachbarte Immobilie der Firma Becryl. Ein Jahr später sicherte sich die Vogelsang GmbH auch die Gebäude der ehemaligen Firma Herzog Kunststofftechnik.

Dorthin ist bereits ein Teil der Logistik verlagert worden. Doch zunächst musste aufgrund verschiedener Geländehöhen ein Anbau an die Produktionshalle erfolgen. Über eine Rampe können die Waren nun auf das einstige Herzog-Areal transportiert werden. 

In einem zweiten Bauabschnitt entsteht derzeit eine rund 900 Quadratmeter große Überdachung, die die Gebäude Vogelsang und ehemals Herzog verbindet. 

Unter diesem Dach entsteht der neue Versand- und Verladebereich. Aufgrund dieser Veränderung kann der Lkw-Verkehr auf dem Werksgelände besser gesteuert werden. Die Zufahrt erfolgt wie bisher über die Bahnhofstraße. Jedoch ist der Zufahrtsbereich verbreitert worden und auf dem Vogelsang-Areal ist auch ein Wartebereich für mehrere Fahrzeuge angedacht. 

Nach dem Beladen können die Lastwagen zwischen den beiden Gebäuden auf die Straße „Am Mühlengraben“ fahren. „Das sorgt für eine problemlose Zu- und Abfahrt“, ist sich Dirk Vogelsang sicher. 

Durch die Ausgliederung der Logistik können an alter Stelle im Hauptwerk neue Flächen für die Produktion genutzt werden. Außerdem steht durch den Ankauf der Herzog-Immobilie noch eine Fläche von rund 2000 Quadratmeter Größe zur Verfügung; dort ist eine Erweiterung der Produktivität in Form von Baugruppen-Montagen vorgesehen. 

„Diese Standorterweiterung ist ein bedeutender Meilenstein in unserer Unternehmensentwicklung“, betont der Geschäftsführer. Durch die Vergrößerung, die im Spätsommer abgeschlossen werden soll, werden dringend benötigte Kapazitäten für das weitere Wachstum der Firma geschaffen. In einem nächsten Schritt soll auch der derzeit 40-köpfige Mitarbeiterkreis vergrößert werden. 

Bekenntnis zum Standort Herscheid

Insgesamt hat die Firma Ernst Vogelsang in den letzten drei Jahren rund 2,7 Millionen Euro in die Betriebserweiterung investiert. 

● Zwischenzeitliche Überlegungen, aus Platzgründen einen weiteren Standort im Industriegebiet Plettenberg-Osterloh aufzubauen, wurden verworfen. „Die Investition in Gebäude und Anlagen sind ein Bekenntnis zum Standort Herscheid“, so Dirk Vogelsang. 

● Innerhalb der Planungszeit arbeitete die Firma eng mit der Gemeindeverwaltung zusammen. Auf diese Weise konnte das Unternehmen weitere Flächen für einen neuen Mitarbeiterparkplatz erwerben; die neue Zufahrt erfolgt über die Bahnhofstraße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.