Buchveröffentlichung 

Die etwas andere Masche - selbst gehäkeltes Spielzeug von Sarah Pawlowski

Durch ihre Tochter Emiliy wurde Sarah Pawlowski auf das Hobby Häkeln aufmerksam – die 33-Jährige hat darüber sogar ein eigenes Buch geschrieben.

Herscheid - Lippenstifte, Fieberthermometer, Spiegelei – Sarah Pawlowski stellt alles selbst her und zwar mit Nadel und Faden.

Die gebürtige Herscheiderin, die aktuell in Meinerzhagen wohnt, hat das Häkeln zwar erst vor rund vier Jahren für sich entdeckt, ist in dieser kurzen Zeit aber schon ein wahrer Profi geworden. Kürzlich erschien ihr eigenes Buch: „Spiel mit! Traumberufe häkeln“. Die Heimatzeitung sprach mit der 33-jährigen Bankfachwirtin über ihre Leidenschaft. So viel sei vorweggenommen: Die wichtigsten Zutaten für das perfekte Häkel-Projekt sind ganz viel Liebe und Herzblut.

„Eigentlich fing alles mit meiner kleinen Tochter an“, erzählt Sarah Pawlowski. „Als Emily eine Kinderküche bekommen sollte, bin ich durch Zufall im Internet auf gehäkeltes Obst und Gemüse gestoßen.“ Die Idee, Spielzeug aus Baumwollgarn selbst herzustellen, fand sie auf Anhieb interessant. „Es ist weich, waschbar, sieht total niedlich aus – und bei Plastikspielzeug weiß man nie, wie viele schädliche Weichmacher es enthält.“

Sarah war so von der Idee begeistert, dass sie sich kurz entschlossen das Häkeln selbst beibrachte. Angefangen hat sie mit einfachen Mützen und Schals, als nächstes versuchte sie sich am ersten Spiegelei und an einer Möhre. „Spätestens da hat mich das Häkelfieber dann vollends gepackt“, lacht die junge Mutter. Als sie nach weiteren Anleitungen suchte, aber keine finden konnte, fing sie schließlich an, eigene Anleitungen zu kreieren und auf ihrem Blog „Häkeln für die Kinderküche“ ins Internet zu stellen.

Von Radieschen über Pommes bis hin zur Salami – Sarah häkelte sich einmal quer durch den Supermarkt. Doch dabei blieb es nicht lange: Als eine Freundin fragte, ob sie für ihren Sohn ein paar Werkzeuge häkeln könne, kam sie der Bitte natürlich nach. Durch die Präsentation dieser Häkelstücke auf ihrem Internet-Blog wurde der EMF-Verlag auf die 33-Jährige aufmerksam. Der Verlag fragte Sarah, ob sie ein Buch zum Thema „Traumberufe häkeln“ machen wolle. Lange überlegen brauchte sie natürlich nicht, stattdessen setzte sie sich sofort an die ersten Entwürfe.

Das Buch bietet 80 bebilderte Anleitungen für Zubehör diverser Traumberufe. Ob für kleine Ärzte, Friseure oder Gärtner – jeder findet sein Lieblingsspielzeug. Auffallend bei allen Häkelwerken: die Liebe fürs Detail. Der kleine Stecker am Glätteisen für Friseurmeister, winzige Pflaster in der Arzttasche oder Lippenstifte im Kosmetik-Set, die Mamas echter Schminke in nichts nachstehen – Sarah Pawlowski beweist ein Auge für authentische und liebevolle Einzelheiten.

Stethoskop, Spritze, Blutdruck-Messgerät, Pflaster, Pillendose – wie dieses komplette Ärzteset gehäkelt werden kann, das verrät Sarah Pawlowski in ihrem Buch.

Ebenfalls auffällig: Nirgendwo steht, ob sich bestimmte Berufe an Mädchen oder Jungen richten – etwas, das auch in unserer heutigen Gesellschaft noch lange nicht selbstverständlich ist.

Die Reaktionen, die Sarah zu ihrem Buch erhält, sprechen für sich: „Auf Instagram und Facebook präsentieren viele Leser schon stolz ihre Stücke, die sie aus meinem Buch nachgehäkelt haben. Dieses Feedback der Kunden, dass meine Anleitungen verständlich und einfach sind, freut mich am meisten.“ Und es geht noch weiter: Sarah häkelt sich demnächst bis in die USA: „Von meinem Verlag habe ich kürzlich erfahren, dass das Buch aufgrund der tollen Resonanz ins Englische übersetzt wird und nächstes Jahr dann auch in den USA veröffentlicht wird.“

Zurecht ist Sarah stolz auf ihr eigenes Buch und dankbar für die Unterstützung ihrer Familie: „Natürlich musste meine Familie in der heißen Phase vor der Veröffentlichung öfter mal auf mich verzichten – das haben aber alle verstanden und sind stolz auf mich. Besonders mein Mann hat mich ganz toll unterstützt und mir den nötigen Freiraum verschafft“, erklärt die gebürtige Herscheiderin strahlend.

Wer sich selbst ein Bild von dem Buch „Spiel mit! Traumberufe häkeln“ machen möchte, der findet weitere Informationen im Internet auf der Seite www.haekelnfuer diekinderkueche.wordpress.com und auf Facebook haekeln4kids.

Von Juliane Funke

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel