Wintergarten mit Blick aufs Dorf

Moderne Sportstätten: Erster Herscheider Verein freut sich über 28 500 Euro Fördergelder

Der Trainingsbetrieb ruht, dennoch stehen Beim BC Herscheid Veränderungen bevor: Die offene Terrasse wird in einen
Wintergarten mit einer Aluminium-Glas-Konstruktion umgebaut, erklärt der Vorsitzende Günter Kairat.
+
Der Trainingsbetrieb ruht, dennoch stehen Beim BC Herscheid Veränderungen bevor: Die offene Terrasse wird in einen Wintergarten mit einer Aluminium-Glas-Konstruktion umgebaut, erklärt der Vorsitzende Günter Kairat.

Herzlichen Glückwunsch BC Herscheid! Als erster Herscheider Verein bekam der Badminton-Club den offiziellen Bescheid aus der Staatskanzlei in Düsseldorf für einen Ausbau des Clubheimes. Der Verein bewarb sich als einer von sieben heimischen Vereinen, die insgesamt acht Projekte einreichten, für das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ des Bundeslandes NordrheinWestfalen – mit Erfolg.

Herscheid - Etwas überrascht, aber umso erfreuter war der Vorsitzende Günter Kairat ob des positiven Bescheides: „Wir müssen nun noch mit der NRW-Bank die formellen Dinge klären.“ Die Bewilligung des Landes gibt den Startschuss für die Mitglieder des BC Herscheid, nun mit der Erweiterung des Vereinsheimes beginnen zu können.

Doch was macht der BC Herscheid nun genau mit den 28 500 Euro, die man für die Erweiterung als Fördermittel bekommt? Vor dem Clubheim neben der Sporthalle am Rahlenberg hat der Verein eine rund 65 Quadratmeter große Terrasse, auf der sich Spieler und Mitglieder bei schönem Wetter aufhalten können und auf der gegrillt werden kann. Diese Terrasse soll in eine Art Wintergarten umgebaut werden.

„Auf der Seite zur Halle hin werden wir einen Lagerraum einrichten“, so Günter Kairat, der dabei bereits auf einen genehmigten Bauantrag verwies. „Nachdem wir die Bewilligung erhalten haben, habe ich für diesen Raum auch schon das Holz für die Holzkonstruktion bestellt“, machte Kairat umgehend Nägel mit Köpfen.

An den Lagerraum anschließend bis hin zum Terrassenende an der Straßenseite soll eine Aluminium-Glas-Konstruktion die Sommerterrasse zu einem Allwetter-Nutzbereich machen. „Der gesamte Bereich wird aus Glas bestehen, sowohl das Dach als auch die Seiten“, stellt Kairat die Umbaumaßnahme vor.

Diese sechs Vereine hoffen ebenfalls auf einen Geldregen

Insgesamt 300 000 Euro stehen den Vereinen der Gemeinde mit Eigentum zur Verfügung, um ihre Sportstätten in der Ebbegemeinde zu modernisieren. Um dieses Geld beworben haben sich neben dem BC Herscheid auch der TV Hüinghausen, der TV Grünenthal, die Fliegergruppe Plettenberg-Herscheid, der TuS Herscheid (mit zwei Projekten), der TC Wiesental sowie der Schützenverein. In einem ersten Schritt wurden die Anträge durch den Gemeindesportverband, seinerzeit unter Leitung des Vorsitzenden Wolfgang Schröder, geprüft und die Gelder per Verteilungsschlüssel aufgeteilt. Der zweite Schritt, den nun der BC Herscheid als erster der genannten Vereine machen konnte, ist die Bewilligung durch die Staatskanzlei. In ihrem Schreiben übermittelte Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt der Staatskanzlei NRW, ihre Glückwünsche an den BC Herscheid: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zu Modernisierung unserer Sportstätten in NordrheinWestfalen zu leisten. Die ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren“, so Andrea Milz.

Die Fenster zur Straße hin werden Doppelglasfenster sein, um Schallschutz zu bieten. Auf der längeren Frontseite werden verschiebbare Fenster installiert, um den neuen Raum auch entsprechend lüften zu können. Das Dach bekommt zusätzlich eine Markise, um bei starker Sonneneinstrahlung für Schatten zu sorgen. Der bisherige Boden wird durch einen Vinylboden ersetzt.

Sichtlich stolz ist Kairat auf den BC Herscheid und sein Vereinsheim. Schon der Bau des Vereinsheimes 2003 ging in beachtlichem Tempo über die Bühne. Kairat erinnert: „Wir haben im März mit dem Fällen der Bäume begonnen und im Dezember schon unsere Weihnachtsfeier hier feiern können, wenngleich noch nicht alles fertig war“. Kairat ist ein Freund von kleinen Schritten. Dazu gehört auch, dass bereits wenige Jahre nach dem Bau der Verein schuldenfrei war.

„Wir haben, was die Baumaßnahmen betrifft, sicherlich einen guten Anteil an gestandenen Handwerkern, die uns in allen Belangen unterstützen“. Daher geht der Vorsitzende auch kein Risiko ein, wenn er sagt: „Bis zum Herbst haben wir unseren Anbau fertig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare