Fynn Klüppelberg wagt sich als erster Badegast ins kühle Nass des Herscheider Freibads

Erster Badespaß passend zu sommerlichen Temperaturen

+
Die ersten Gäste im Herscheider Freibad. 

Herscheid -  Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen – was bietet sich bei diesen äußeren Bedingungen nicht mehr an, als erstmals in diesem Jahr baden zu gehen.

Das dachten sich wohl auch einige Herscheider, von denen manch einer am Samstagmorgen bereits mehrere Minuten vor Eröffnung der neuen Freibad-Saison vor Ort war und sehnsüchtig auf den ersten Sprung ins „kalte Nass“ wartete. „Endlich ist es wieder so weit“, verweist Williwald Schnippering auf seine seit Tagen steigende Vorfreude und verkündet direkt: „Ich werde so oft es geht herkommen. Seit über 30 Jahren bin ich regelmäßig hier, und das setze ich natürlich fort.“

 Für den 79-Jährigen steht dabei die sportliche Betätigung im Mittelpunkt. Im Freibad halte er sich fit, auch die Teilnahme an Veranstaltungen, wie dem 24-Stunden-Schwimmen, lasse er sich nicht entgehen. Pünktlich um 9 Uhr hat das Warten schließlich auch für ihn ein Ende: Das Herscheider Freibad öffnet seine Pforten und rasch strömen die ersten Gäste auf das Gelände. Nur kurze Zeit später ist Williwald Schnippering im Schwimmbecken aktiv und gerät ins Schwärmen: „Die Wassertemperatur hat angenehme 22 bis 23 Grad. Es ist enorm erfrischend.“ Als allererster Gast der neuen Saison darf sich allerdings Fynn Klüppelberg bezeichnen. Zusammen mit seiner Großmutter ist er gekommen und als Schnellster von allen im Wasser gelandet. „Hier treffe ich mich mit Freunden. Am liebsten rutschen wir oder springen vom Turm“, erzählt der Zehnjährige über seine Begeisterung für das heimische Freibad, wo der Spaß auf jeden Fall nicht zu kurz kommt.

 Am Eröffnungstag traf man aber nicht nur Herscheider: Der eine oder andere Gast war auch aus umliegenden Gemeinden angereist. So zum Beispiel Ludger Hostert, der sich aus Bierbaum auf den Weg gemacht hatte. „Ich schätze vor allem die schöne Atmosphäre und das nette Personal. Außerdem ist es noch ein richtiges Freibad, was sich nicht unter irgend einer Halle befindet“, hebt er die Vorzüge der örtlichen Anlage hervor. Gemeinsam mit seiner Frau sei er bei gutem Wetter deshalb häufiger in der Ebbegemeinde. 

Auch wenn der große Ansturm zur Eröffnung noch ausblieb, zeigt sich Schwimmeister Wolfgang Heß zufrieden: „Der eher ruhige Saisonstart ist normal. Im Laufe der nächsten Tagen und Wochen wird das Besucheraufkommen deutlich steigen.“ Für ihn und seinen Kollege Reiner Wittkamp ist jedenfalls klar, dass ab sofort wieder die „schönste Zeit des Jahres“ vor ihnen liege. Da im Freibad aktuell alles reibungslos funktioniert, dürfte einer erfolgreichen Saison eigentlich kein Hindernis im Weg stehen. Wobei es am Ende insbesondere von einer Sache abhängt, wie Wolfgang Heß natürlich weiß: „Nur das Wetter muss noch mitspielen. Also hoffen wir mal auf einen guten Sommer mit möglichst vielen Badegästen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.