Aktion für guten Zweck

Herscheider sammeln Kronkorken: Kleine Deckel mit großer Wirkung

+
Eher zufällig sind Gisela und Eberhard Kaufmann auf die Sammlung für den guten Zweck aufmerksam geworden. Hier zeigen sie rund 200 Kilo Kronkorken, die innerhalb weniger Wochen zusammengekommen sind.

Herscheid – Münzen, Briefmarken, Fußballbilder, Modellautos, Bierdeckel: Sammelobjekte gibt es zuhauf. Das Ehepaar Kaufmann fällt in dieser Aufzählung aus der Reihe, denn die beiden Herscheider haben sich auf Dinge spezialisiert, die auf den ersten Blick nutz- und wertlos sind: Kronkorken.

Mit einem Durchmesser von knapp drei Zentimetern sind die Flaschenverschlüsse vergleichsweise klein, entsprechend gering ist der Blechanteil eines einzelnen Kronkorkens. Doch wie so oft gilt auch in diesem Fall die Devise: „Gemeinsam sind wir viele.“ Daher sammeln die Herscheider bei jeder Gelegenheit und mit tatkräftiger Unterstützung des hiesigen Rewe-Getränkemarktes Kronkorken, die für einen guten Zweck genutzt werden.

„Wir sind beide Rentner und freuen uns, dass wir unsere Freizeit sinnvoll gestalten können“, erklärt Eberhard Kaufmann. Bereits vor zwei Jahren hatte seine Frau Gisela damit begonnen, Kunststoffdeckel zu sammeln. Mit dem Erlös aus der Rückgabe konnten Polio-Impfungen finanziert werden.

Nachdem diese Sammlung eingestellt worden war, erfuhr Eberhard Kaufmann von einem Sangesbruder von einer ähnlich gelagerten Sammlung: Jedoch war dabei nicht Plastik die „Währung“, sondern Blech. Auf private Initiative wurden Kronkorken gesammelt und ein Rollstuhl finanziert. Rund 70 Kilo Kronkorken steuerten die Herscheider zum Gelingen dieser Sammlung mit erfolgreichem Ausgang bei.

„Das hat uns derart Freude bereitet, dass wir weitermachen wollten“, schildert Eberhard Kaufmann. Durch Recherche im Internet stieß er auf Ingo Petermeier. Der Münsteraner hat 2012 seine bundesweit und sogar international bekannte Kronkorkensammlung ins Leben gerufen, mit der er die Patientenhilfe Darmkrebs unterstützt. Ein Projekt, das den Herscheidern auf Anhieb gefiel.

Das Zwischenlager im Münsterland ist aktuell reich gefüllt: Initiator Ingo Petermeier wartet darauf, dass der Preis beim Wertstoffhändler wieder ansteigt.

Im September startete der erste Transport vom Hohl in das 120 Kilometer entfernte Liesborn (Ortsteil von Wadersloh). Mit im Gepäck hatte das Ehepaar rund 260 Kilogramm Kronkorken. Wenige Wochen später konnten die Kaufmanns bei einer neuerlichen Lieferung zu Adventsbeginn weitere 200 Kilogramm nachlegen. Bei dieser jüngsten Übergabe hatten sie die Gelegenheit, mit dem Initiator ins Gespräch zu kommen.

Ingo Petermann zeigte ihnen seine Lagerplätze auf einem Nachbarhof sowie das große Zwischenlager, welches aktuell reich gefüllt ist. Rund 62 große Säcke (Big Packs) mit einem geschätzten Gesamtgewicht von 50 Tonnen sind dort abgestellt.

Aus gutem Grund: „Die Kronkorken werden gelagert, bis der Preis beim Wertstoffhändler wieder auf ein vernünftiges Maß steigt“, erklärt Eberhard Kaufmann und ergänzt: „In besten Zeiten wurden bis zu 90 Euro pro Tonne, derzeit sind es etwa 20 Euro.“ Erfahrungsgemäß werde der Preis jedoch in den nächsten Wochen wieder ansteigen, schätzt Ingo Petermeier.

Die Sammlung vor Ort geht ungeachtet dessen weiter. Im Freundes- und Bekanntenkreis haben Gisela und Eberhard Kaufmann schon viele Mitstreiter gefunden. Sie hoffen, schon bald die nächste Übergabe im Münsterland planen zu können. „Man fährt so viel unnütz durch die Gegend, da sind diese Touren doch wesentlich interessanter und sinnvoller“, meint Eberhard Kaufmann.

Abgabestellen vor Ort

Die gesammelten Kronkorken können im Kassenbereich des Rewe-Getränkemarktes oder aber direkt bei dem Ehepaar Kaufmann, Hohl 1, abgegeben werden. Fragen beantworten die beiden Helfer unter Telefon (0 23 57) 45 46.

43 Tonnen in nur fünf Jahren

Seit sieben Jahren sammelt Ingo Petermeier in seiner Freizeit Kronkorken für den guten Zweck. Einmal pro Jahr werden die gesammelten Werke zum Wertstoffhändler gebracht und der Erlös der Patientenhilfe Darmkrebs gespendet. Innerhalb der ersten fünf Jahre konnten so bereits über 43 Tonnen gesammelt werden, was einem Reinerlös von knapp 11.000 Euro entspricht. Die Unterstützer stammen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Österreich und den Niederlanden. Mit seiner Aktion hat Ingo Petermeier inzwischen vier Weltrekorde aufgestellt. Weitere Informationen stehen im Internet auf www.kronkorkensammelaktion.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare