1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Positive Bilanz: 553 Blutspender in diesem Jahr

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

111 Spendewillige kamen zum Blutspendeabschluss 2022 in die Schulaula.
111 Spendewillige kamen zum Blutspendeabschluss 2022 in die Schulaula. © vieregge

Beim DRK Herscheid gibt es leicht rückläufige Zahlen seit Pandemiebeginn. Aber, und diese Nachricht dürfte einige erfreuen, soll die Bewirtung am Tisch soll wiederkehren.

Herscheid – Auch wenn sich der Termin als nicht ideal entpuppte: Die Mitglieder des DRK Herscheid sind mit dem Verlauf der vierten und letzten Blutspende des Jahres vor Ort zufrieden.

Insgesamt notierte die hiesige Blutspendebeauftragte Bianca Langenbach 111 Spender am Donnerstag: davon drei Erstspender, 98 Wiederholungsspender und zehn Rückstellungen. „Das ist ein gutes Ergebnis, berücksichtigt man die derzeitige Krankheitswelle und den Termin zwei Tage vor Heiligabend“, fasst Langenbach zusammen.

Vergleichszahlen

Zum Vergleich liefert sie die Zahlen der letzten beiden Dezembertermine: 124 Spender in 2021 und 139 in 2020. Insgesamt, das sei auch überregional festzustellen, habe die Corona-Pandemie die Spendeaktivität geschwächt.

Dazu passend präsentiert sie vier Jahreszahlen: 2019, also vor Corona-Ausbruch, kamen 557 zu den vier Terminen in Herscheid. Es folgten Rückgänge auf 502 (2020), 547 (2021) und in diesem Jahr auf 533. Somit „waren wir nicht weit weg“ von den Vor-Corona-Zahlen, meint Langenbach.

Längst bewährt habe sich das Verfahren der Reservierung: Ein Großteil der Besucher sichert sich im Vorfeld im Internet einen Termin. Für Einzelfälle, die sich beispielsweise aus beruflichen Gründen nicht frühzeitig festlegen können, werde aber auch stets vor Ort eine freie Liege gefunden.

Beibehalten wird im nächsten Jahr zunächst noch das Verfahren der Lunch-Pakete: Aus logistischen und personellen Gründen könne man in der Aula am Rahlenberg keine Verpflegung am Tisch anbieten. Dazu wolle man jedoch unbedingt zurückkehren, weil es ein viel geäußerter Wunsch der Besucher sei.

Warten auf die Halle

Zunächst sei für die erneut vier Termine in 2023 die Aula am Rahlenberg gebucht worden. Sollte jedoch im Laufe des Jahres die Sanierung der Gemeinschaftshalle abgeschlossen und diese wieder nutzbar sein, dann würden die Rotkreuzler gerne wieder dorthin zurückkehren. Doch müsse man dafür zunächst den weiteren Baufortschritt abwarten.

Zuvor bedankt sich Bianca Langenbach bei allen Spendern – und äußert einen Wunsch für das nächste Jahr: „Ich hoffe, dass die Spender uns treu bleiben, wir weiter neue Erstspender und auch Helfer finden können, um den zukünftigen Bedarf an Blutkonserven decken zu können.“  

Auch interessant

Kommentare