Herscheider lässt sich bei Autoverkauf nicht überrumpeln

Dreister Versuch der Abzocke misslingt

+

Herscheid - Eine besonders dreiste Masche des Betruges versuchte ein unbekannter Täter im Zusammenhang mit dem Kauf eines Autos.

Ein 54-jähriger Herscheider hatte seinen PKW bei einem Online-Portal zum Kauf angeboten. Mit einem unbekannten Interessenten einigte er sich auf einen Kaufpreis. 

Diesen Betrag habe der Unbekannte angeblich auf ein Konto einer Bank überwiesen, das ließ er zumindest den Herscheider wissen. Dem Käufer teilte er mit, dass dieser entgegen der vorherigen Vereinbarungen 470 Euro an die Bank Western Union für Transportkosten überweisen solle. 

Der Herscheider wurde misstrauisch und stellte bei einer Überprüfung fest, dass die Email der Bank mit der Bestätigung des Eingangs des Kaufpreises nicht echt war. Da er vorsichtig war, wurde er nicht das Opfer dieses Trickbetruges. 

Der 54-Jährige schaltete die Polizei ein. Die Ermittlungen gegen den Unbekannten dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare