Partymeile am Wochenende

Dorfwiesen: Anwohner verärgert über viel Müll und laute Musik

+
So ruhig und sauber wie auf diesem Foto ist es in den Herscheider Dorfwiesen abends nicht immer. So mancher Anwohner beschwert sich über Party-musik bis tief in die Nacht und viel Müll, der auf den Wegen zurückbleibt.

Herscheid – Die Anwohner an der Plettenberger Straße sind verärgert: Vor allem in den Sommermonaten werden in den Dorfwiesen freitags und samstags bis tief in die Nacht Partys gefeiert.

Morgens liegen leere Flaschen, Dosen, Essensreste, Kondome und anderer Unrat auf den Wegen und an den Bänken herum. Hinzu kämen mutwillige Beschädigungen der Parkanlage, insbesondere im Bereich des Teiches. Außerdem werde bis tief in die Nacht, beziehungsweise bis zum nächsten Morgen lautstark gefeiert. So schildern es die Anwohner. Niemand scheint zu wissen, wer zuständig ist und wie Abhilfe geschaffen werden könnte. Es herrscht Ratlosigkeit. 

„Was mich stört, ist noch nicht einmal die Lautstärke, die hier abends herrscht“, sagt Mario Demmer-Benedetti. „Natürlich stört das, aber wir waren ja alle mal jung.“ 

Was dem Anwohner hingegen gar nicht gefällt, sind der Müll und das respektlose Verhalten. „Ich bin im Park schon einige Male angepöbelt oder dumm angequatscht worden. Deswegen fahre ich dort nicht mehr her.“ 

Außerdem erzählt er, dass er sich an den Glasscherben, die morgens nach den Feiern auf den Wegen liegen, schon mehrfach die Reifen seines elektrischen Rollstuhls aufgeschlitzt und plattgefahren hat. „Dann muss immer ein Spezialdienst kommen, der das repariert – auf Kosten der Krankenkasse und damit letztendlich auf Kosten der Allgemeinheit“, ärgert sich Demmer-Benedetti. An seinem Rollstuhl hat er inzwischen Vollgummireifen anbringen lassen, die nicht so schnell kaputt gehen. 

Auch andere Anwohner fühlen sich durch den Partylärm belästigt. Eckhard und Gundi Müller stört die Musik, die bis spät in die Nacht läuft: „Ich bin zwar Rentnerin, arbeite aber samstags gelegentlich. Wenn ich dann früh aufstehen muss, aber erst um 2 Uhr nachts einschlafen konnte, ist das entsprechend unbefriedigend“, erklärt Gundi Müller. 

Beide betonen aber, dass sie von den Jugendlichen bislang nicht beleidigt oder gar tätlich angegriffen wurden. „Meistens werden wir sogar freundlich gegrüßt. Da stört uns viel eher, in welchem Zustand sich der Park allgemein befindet“, betont das Ehepaar. Unkraut, hoher Rasen, ungepflegte Bäume, und vor allem den Zustand des Teiches bemängeln die Beiden. „Da könnte die Gemeinde sich besser drum kümmern.“ 

Barbara Sauerland vom Ordnungsamt der Gemeinde Herscheid ist das Problem nicht unbekannt: „Es kommt hin und wieder vor, dass sich Menschen über die Lautstärke am Abend oder den Müll am nächsten Morgen beschweren. Wir nehmen solche Gespräche ernst, auch wenn wir in dem Moment erst mal nicht viel machen können.“ In den letzten vier Wochen habe es aber keine Beschwerden gegeben. 

Sauerland betont: „Wir sind bemüht, die Situation zu entschärfen. An einigen Tagen im Monat läuft abends ein Wachdienst nicht nur durch den Park, sondern durch ganz Herscheid.“ Normalerweise soll sich ab 22 Uhr niemand mehr auf den Bänken in den Dorfwiesen aufhalten. Wer also nach 22 Uhr durch den Park läuft, soll sich nicht auf Bänke oder Spielgeräte setzen, sondern strikt seines Weges gehen. 

Für den Zustand der Gemeindeflächen sei das Ordnungsamt grundsätzlich verantwortlich. Abends allerdings, also wenn die Gemeindeverwaltung Feierabend hat und das Nachtleben in den Dorfwiesen beginnt, rät Barbara Sauerland, die Polizei anzurufen. „Die ist in dem Moment zuständig.“ Positiver Nebeneffekt sei der, dass die Polizei ein vermehrtes Einsatzaufkommen in den Dorfwiesen statistisch festhalte. Auf Grundlage dieser Statistik könne das Ordnungsamt gezielt Maßnahmen einleiten und habe mehr Handlungsspielraum. 

Polizeipressesprecher Marcel Dilling bestätigt, dass die Beamten abends zuständig seien: „Uns ist bisher zwar kein Einsatz in den Dorfwiesen bekannt, wenn dort aber regelmäßig Saufgelage, Ruhestörungen oder Pöbeleien stattfinden: Immer zum Hörer greifen.“ Nicht zuständig hingegen ist die Polizei für den Müll. 

Darum kümmern sich das Ordnungsamt und der Bauhof. Thomas Deitmerg, Vorarbeiter im Bauhof, und Barbara Sauerland berichten übereinstimmend: „Die Dorfwiesen werden regelmäßig inspiziert und der Müll eingesammelt.“ Deitmerg sagt: „Es kommt hin und wieder vor, dass Glasflaschen und Müll herumliegen, aber nicht übermäßig oft.“ 

So sehen es auch Mitarbeiter des DRK-Kindergartens. Wiesia Klimek und Tamara Birke berichten: „Wir gehen oft mit den Gruppen zum Spielen in die Dorfwiesen. Uns ist noch nie etwas negativ aufgefallen. Höchstens mal eine herumliegende Flasche, die wir entsorgt haben.“ Ansonsten würden die Dorfwiesen gut angenommen. „Viele Kinder treffen sich auch in ihrer Freizeit auf dem Spielplatz mit den neuen Turngeräten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare