1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Dieses Mal soll es klappen: Adventsgestöber auf dem Alten Schulplatz

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Die Premierenbesucher des Adventsgestöbers hatten Freude an dem Geschehen in der Ortsmitte.
Die Premierenbesucher des Adventsgestöbers hatten Freude an dem Geschehen in der Ortsmitte. © Archivfoto: Volker Halbhuber

Im Vorjahr erfolgte die Absage knapp eineinhalb Wochen vor der bereits fertig geplanten Neuauflage. Unüberwindbare organisatorische Herausforderungen wegen einer neuen Coronaschutzverordnung waren damals der Grund. In diesem Winter soll es nun aber stattfinden, das zweite Adventsgestöber in der Ortsmitte.

Herscheid - Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Die Mitglieder der Gruppe Spiekus rockt trafen sich am Donnerstagabend zur nächsten Vorbesprechung. Über das Vorjahr wollte dabei niemand mehr sprechen, zu groß sind die Hoffnungen und die Vorfreude, dass der Nachfolger des Herscheider Weihnachtsmarktes nach seiner Premiere im Jahr 2019 und drei Jahren des Wartens nun seine Fortsetzung findet.

Der Termin (2. und 3. Dezember) steht; der grobe Rahmen auch: Freunde treffen, Verpflegungsbuden heimischer Vereine und Gastronomen aufsuchen, ein musikalisches Bühnenprogramm sowie allerlei Überraschungen erleben – all das soll die Besucher auf den Alten Schulplatz locken. Freitags von 18 bis 23 Uhr und samstags von 15 bis 23 Uhr wird die Budenwelt geöffnet sein.

Als besonderes Bonbon ist angedacht, die Veranstaltung mit der Treckerfahrt „Ein Funken Hoffnung“ zu verknüpfen. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden, eine finale Zusage der heimischen Landwirte steht allerdings noch aus. Ebenfalls vorgesehen ist ein weihnachtliches Rudelsingen, bei dem die Besucher gemeinsam und unter Anleitung Lieder der Vorfreude anstimmen.

Gruppe Spiekus rockt gibt es seit zehn Jahren – doch was verbirgt sich dahinter?

Spiekus rockt ist ein loser Zusammenschluss von engagierten Herscheidern, die sich dafür einsetzen, das Leben in ihrem Heimatort mit verschiedenen Aktionen zu bereichern. Gebildet hat sich die Gruppe durch die Teilnahme an dem Radiowettbewerb WDR 2 für eine Stadt. Dabei gelang Herscheid dreimal hintereinander der Sprung ins Finale (2013, 2014 und 2015). An den Veranstaltungen auf dem Platz vor der Gemeinschaftshalle nahmen seinerzeit hunderte Besucher teil. Nach dem Ende des Radiowettbewerbes blieben die ehrenamtlichen Helfer zusammen und führten in der Folge erste eigene Veranstaltungen durch, wie zum Beispiel die Spiekus-Hausparty in der Rammberghalle und das Familienfest in der Gemeinschaftshalle. Zudem schlossen sich die Spieküsse als eigenständige Untergruppe dem Marketingverein „Wir für Herscheid“ an. Als solcher gelang im Jahr 2019 die Umstrukturierung des Herscheider Weihnachtsmarktes zum Adventsgestöber. Während der Corona-Pandemie wurde es gezwungenermaßen ruhiger um die Gruppe. Doch zuletzt nahmen die Aktivitäten wieder an Fahrt auf: So wurde das Abschlussfest der Aktion Sport im Park in den Dorfwiesen organisiert und durchgeführt. Und auch beim Kinoabend im Bildungszentrum half Spiekus rockt aus. Der Name der Gruppe steht übrigens in engem Zusammenhang mit dem Wappentier der Gemeinde, dem Hirschen Spiekus.

Darüber hinaus sollen heimische Kindergruppen und Musiker auf der Bühne stehen und für Kurzweil sorgen. Bei einer Verlosung sollen die Besucher die Möglichkeit haben, rechtzeitig vor dem Fest Weihnachtsbäume zu gewinnen. Und ihren Glühwein wollen die Veranstalter sowohl in neuen Spiekus-Tassen, aber auch in Spiekus- Warmhaltekannen anbieten.

Großer Laternenumzug soll Premiere feiern

Zuvor plant die Gruppe Spiekus rockt übrigens eine andere Veranstaltung, die eine Premiere in Herscheid darstellt: Am Freitag, 11. November, soll zu einem großen Laternenumzug eingeladen werden. Grundgedanke ist es, die vielen Veranstaltungen der verschiedenen Anbieter aus dem Dorf zu bündeln.

Nach ersten Gesprächen in kleinen und großen Runden haben sich mittlerweile drei Partner gemeldet. Die Grundschule Rahlenberg, das Evangelische Familienzentrum „Unterm Regenbogen“ und die Katholische Kirchengemeinde St. Mariä haben ihr Interesse an einer Teilnahme geäußert und wollen mitmachen. Die Gruppen starten am Martinstag in Eigenregie an dem jeweiligen Standort und ziehen von diesem in drei separaten Zügen in Richtung Dorfwiesen, wo die Besucher aus unterschiedlichen Richtungen gegen 18 Uhr eintreffen sollen. Dort sollen Brezeln und warme Getränke ausgegeben werden. Zudem sind das Singen von Martinsliedern und eine Gemeinschaftsaktion vorgesehen.

Als Herausforderung gilt bei diesem Vorhaben die Absicherung der Strecke. Dabei sind die drei genannten Gruppen auf die Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern angewiesen.

Kontakt: Für das Herscheider Adventsgestöber werden noch Teilnehmer gesucht, die weihnachtliche Geschenkideen präsentieren oder kleine Speisen / Getränke verkaufen möchten. Ansprechpartnerin Ulrike Rieger ist zu erreichen unter Tel. 01 60 / 97 21 34 48.

Auch interessant

Kommentare