Sperrung Neuer Weg aufgehoben

Zimmerbrand: Schwangere und ein Kind über Drehleiter gerettet

+

Herscheid - Sirenenalarm in den Mittagsstunden: Ein Gebäudebrand am Neuer Weg hält die Herscheider Feuerwehr und DRK in Atem.

Zwei Anwohner einer Dachgeschosswohnung (eine schwangere Frau und ein Kind) flüchteten vor einem Zimmerbrand auf den Balkon.

Von dort wurden sie über die Drehleiter der Plettenberger Feuerwehr gerettet. Zwei weitere Personen wurden von den Einsatzkräften aus dem Gebäude nach draußen geleitet. 

Straße wegen Rettungsarbeiten gesperrt

Die vier Anwohner wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr konnte aufgrund ihres schnellen Eingreifens ein drohendes Durchzünden des Brandes verhindern.

Über 60 Einsatzkräfte sind vor Ort. Aktuell ist der Neuer Weg wegen der Löscharbeiten gesperrt.

Die Feuerwehr beginnt inzwischen, drei Stunden nach Einsatzbeginn, mit den Aufräumarbeiten. Mehrere Wohnungen in dem betroffenen Gebäude wurde mit einer Wärmekamera auf mögliche Glutnester untersucht, die nicht gefunden wurden.

Polizei und Ordnungsamt sind ebenfalls noch am Neuer Weg. Sie kümmern sich vorrangig darum, den Bewohnern eine Übernachtungsmöglichkeit zu organisieren. 

Die verrauchten Wohnungen wurden zwar von der Feuerwehr gelüftet. Sie sind allerdings vorerst nicht mehr bewohnbar.

Die zwischenzeitliche Sperrung des Neuer Weg und auch der Hohle Straße sind inzwischen aufgehoben. 

Die Ursache für den Zimmerbrand ist indes ungewiss, die Polizei ermittelt. Zum Zustand der vier Personen, die ins Krankenhaus gebracht wurden, gibt es keine neuen Angaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare