Ungebrochene Schwimmfreude

Corona zum Trotz: DLRG erfreut sich weiter großer Beliebtheit

Rückenschwimmen mit Brett: Die jungen DLRG-Mitglieder erhielten laute Unterstützung.
+
Rückenschwimmen mit Brett: Die jungen DLRG-Mitglieder erhielten laute Unterstützung.

„Zieh Franzi, zieh!“, schallt es durch das Freibad. Am Beckenrand stehen euphorisierte Eltern, die ihrem Nachwuchs zujubeln. Und im frisch sanierten Schwimmerbecken erleben viele Mädchen und Jungen ihren allerersten großen Wettkampf. Entsprechend engagiert gehen sie zu Werke.

Herscheid - Erleichterung und Freude sind an diesem Montagabend allgegenwärtig. Kinder werden abgeklatscht, in Handtücher eingewickelt und umgehend motiviert: „Das hast du toll gemacht“, bestätigen Eltern und Trainer. Stolzerfüllt wagt sich der Nachwuchs der Rettungsschwimmer an die verschiedenen Herausforderungen – sei es das Rückenschwimmen mit Hilfsbrett, mit Poolnudel oder aber das Bahnenziehen inklusive Hindernistauchen. Je nach Altersklasse verändern sich die Herausforderungen, die Anfeuerungen der Betreuer hingegen bleiben konstant lautstark.

Für die Gastgeber und Veranstalter der DLRG Herscheid ist dieses Spektakel ein Genuss. Wegen Corona mussten sie eine gefühlte Ewigkeit auf derlei Veranstaltungen verzichten. Mehr noch: Das Training pausierte fast neun Monate, das Vereinsleben lag vorübergehend brach. „Wir sind froh, dass wir endlich wieder loslegen können“, sagt die zweite Vorsitzende Alexandra Schmalenbach.

Auch für den Vorstand etwas überraschend ist die große Nachfrage von Beginn an: Bei den Übungsstunden herrsche seit der Eröffnung des Freibades reger Betrieb. Die Teilnahme an den Vereinsmeisterschaften sei mit 36 Kindern und Jugendlichen erfreulich hoch. Insbesondere die Vielzahl an jungen Schwimmern, die vor kurzem erst ihr Seepferdchen-Abzeichen gemacht haben, lasse den Verein hoffen.

Für viele jüngere Kinder waren die DLRG-Vereinsmeisterschaften der erste Schwimmwettkampf.

Corona scheint der Attraktivität der Ortsgruppe nicht geschadet zu haben. Diese Erkenntnis gewann der Vorsitzende Matthias Sauerland auch bei der Jahreshauptversammlung im Bürgersaal. Dabei standen eher unattraktive Themen wie eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung. Trotzdem trugen sich 30 Personen in die Teilnehmerliste ein. „Die Leute haben weiter Lust auf die DLRG“, sagt Sauerland.

Die Vereinstreue spiegele sich auch in den Mitgliederzahlen wider: Austritte habe es während der Pandemie kaum gegeben, wohl aber Neuaufnahmen. Mit etwa 330 Mitgliedern sei die Ortsgruppe personell gut aufgestellt.

Aus finanzieller Sicht sei die Pandemie allerdings zermürbend gewesen: Ohne eigene Veranstaltungen konnten keinerlei Einnahmen erzielt werden. Diesbezüglich hofft der Vorsitzende auf Besserung: Für das nächste Jahr wünsche er sich, dass das beliebte 24-Stunden-Schwimmen wieder durchgeführt werden kann. Dabei und auch bei der Durchführung des Wintertrainings im Bad am Nattenberg sei man allerdings von den dann gültigen Corona-Vorgaben abhängig.

Zuvor will die DLRG diese Saison mit einer Helferfete ausklingen lassen; dabei sollen dann auch die Sieger der Vereinsmeisterschaften geehrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare