Lesefreudiger Nachwuchs

+
Ulrike Hilleke (links) und Rita Bolinski (rechts) von der Gemeindebücherei Herscheid bieten Lesespaß für alle Altersgruppen. Der Heimatzeitung, die sich am Vorlesetag beteiligt, empfahlen die Damen den ersten Teil der Bücherreihe „Das magische Baumhaus“.

Sie reisten zurück in die Zeit der Dinosaurier, erfuhren mehr über das Leben der Igel und lernten, dass Orcas keine Killer- sondern Schwertwale sind. Die Herscheider und Hüinghauser Grundschüler erlebten einen spannenden Vorlesetag

„Natur und Umwelt“ lautete das Motto dieser bundesweiten Aktion, die bereits zum 15. Mal durchgeführt wurde. Auch die beiden heimischen Grundschulen beteiligten sich und erhielten lesefreudige Unterstützung.

In Hüinghausen gehört das Lesen zum Alltag: Jeden Morgen haben die Schüler 15 bis 20 Minuten Zeit, aus Werken der jeweiligen Klassenbücherei zu schmökern. Darüber hinaus gibt es eine Schulbücherei, die einmal in der Woche geöffnet wird.

Lesen gehört in Hüinghausen zum Alltag: Die Viertklässler tragen Geschichten für die Jüngeren vor und einmal im Monat kommen Eltern zum Lesekino in die Schule. Zum Vorlesetag organisierte die Schule ein Promi-Lesekino. Für dieses nahmen sich unter anderem Bürgermeister Uwe Schmalenbach. Dorf-Sheriff Andreas Patry, Familienzentrums-Leiterin Christiane Krüger und Schulsekretärin Silke Polte Zeit, um den Kindern tierische Geschichten zu präsentieren.

Noch größere Unterstützung erhielt gestern die Grundschule Herscheid. Dort beteiligten sich 13 Erwachsene an dem Lesespaß. Dies waren nicht nur Lehrer, sondern auch Lesepaten, die jede Woche am Rahlenberg vorbeischauen, um Schülern beim Lesen zu helfen.

Stolz ist die Schule auf ihre Bücherei, die regelmäßig durch Neukäufe aufgefrischt wird und somit auf einem aktuellen Stand ist. Dank der Hilfe von engagierten Eltern öffnet sich die Bücherei für jede Klasse einmal in der Woche. Die Freude am gedruckten Wort lässt sich bei den Kindern besonders gut beim Lesewettbewerb erkennen, den die Grundschule einmal im Jahr austrägt.

Doch nicht nur die beiden Schulen, sondern auch die Gemeinde beteiligt sich an der Leseförderung: In der Bücherei im Rathaus, die jeden Donnerstag von 16.00 bis 17.30 Uhr geöffnet ist, werden Bücher für nahezu alle Altersgruppen angeboten. „Man kann gar nicht früh genug mit dem Vorlesen beginnen“, freut sich Mitarbeiterin Rita Bolinski, dass in vielen Herscheider Familien Bücher einen hohen Stellenwert genießen.

Aus gutem Grund: Das Sprachverständnis der Kinder wird verbessert und deren Wortschaft vergrößert. Obendrein macht das (Vor-) Lesen einfach Spaß: Die Phantasie der Kinder wird angeregt und sie können sich wunderbar in andere Personen hineinversetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare